Mwene-Traumtor: "Belohnung für harte Arbeit"

 

Phillipp Mwene stand beim FSV Mainz 05 lange Zeit auf dem Abstellgleis. Eine Patellasehnenreizung setzte ihn zu Beginn seiner Zeit bei den Rheinländern über ein Jahr außer Gefecht, auch danach sollte es für den 27-Jährigen nicht rund laufen.

Erst mit Beginn dieses Jahres fand der mehrfache ÖFB-Jugendnationalspieler in die Spur zurück, mit der Anstellung von Ex-Liefering-Trainer Bo Svensson folgte endgültig der Aufschwung. Seit dem 1:1-Remis bei Borussia Dortmund am 16. Jänner ist Mwene in der Startelf gesetzt, nur am 18. Spieltag gegen RB Leipzig spielte er nicht durch.

Mit starken Leistungen auf der linken Flanke rückte sich der flinke Rechtsfuß wieder ins Rampenlicht, das Sahnehäubchen setzte er mit dem Traumtor gegen Hertha BSC auf. "In dem Moment habe ich mich riesig gefreut, auch weil es ein sehr schönes Tor war", sagte Mwene nach dem Spiel.

"Ich würde gerne noch ein paar Tore mehr machen"

"Es ist eine kleine Belohnung für die harte Arbeit der vergangenen Wochen." Der 27-Jährige scheint dabei auch auf den Geschmack gekommen zu sein: "Wir haben noch drei Spiele, ich würde gerne noch ein paar Tore mehr machen, damit wir so früh wie möglich den Klassenerhalt schaffen."

Für den ehemaligen Austria-Spieler sind weitere gute Auftritte auch von Nöten, sein Vertrag bei den Mainzern läuft mit Saisonende aus.

Sein Trainer streut ihm jedenfalls Rosen: "Phillipp ist seit Monaten gut drauf", lobt Svensson den ÖFB-Legionär und erinnert an die vorletzte Partie in Bremen: "Dort war er nah dran, genau so ein Tor zu machen, diesmal hat es geklappt."

Hier siehst du das Traumtor von Mwene im Video:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..