Stöger verliert das Derby und Batshuayi

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die 0:2-Niederlage im 92. Bundesliga-Revierderby gegen Schalke 04 (Spielbericht) schmerzt Dortmund-Trainer Peter Stöger wohl dreifach.

Einerseits sind Niederlagen gegen den Erzrivalen kein Grund zur Freude.

Auch sportlich ist diese Niederlage bitter: Mit einem Sieg hätte man einen Champions-League-Platz festigen und den königsblauen Konkurrenten überholen können.

Zu guter Letzt war die Derbypleite erneut keine Werbung für eine Weiterbeschäftigung des Wieners.

Das Ausscheiden in der Europa League gegen Salzburg und die Klatsche gegen den FC Bayern, gepaart mit der bitteren Niederlage gegen Schalke, sind wohl zu viel des Guten für die BVB-Bosse.

Michy Bathshuayi dürfte noch dazu länger ausfallen.

"Schalke steht verdient, wo sie stehen"

"Im Offensivbereich haben sie ihre wenigen Möglichkeiten anders verwertet als wir. Gratulation an Schalke," gibt Stöger nach dem Spiel zu Protokoll.

Der Wiener zollt dem großen Rivalen Respekt: "In den ganz gefährlichen Räumen hat Schalke ganz einfach gut verteidigt. Sie stehen verdient, wo sie stehen, weil sie das ganz einfach richtig gut machen. Vor allem wenn man in Rückstand ist, wird es dann ganz einfach sehr schwer gegen eine so gut organisierte Mannschaft." 

Ein Torschütze hat dem 52-Jährigen ganz besonders imponiert: "Sie haben eine extreme Organisation, haben einen Spieler wie Naldo, der vieles wegräumt, was gefährlich werden könnte."

Der Brasilianer hat sich zum Dortmund-Schreck entwickelt. Beim legendären 4:4 (nach 0:4) in der Hinrunde glich der Glatzkopf in der Nachspielzeit aus, um das furiose Schalke-Comeback perfekt zu machen. Beim Derbysieg vor ausverkauftem Haus knallt der 35-Jährige einen Freistoß mit Wucht in die Maschen. BVB-Torhüter Bürki hatte keine Chance.

Stöger weiß aber, dass auch seine Mannschaft Anteil an der Niederlage hat. "Natürlich profitieren sie auch von unseren individuellen Fehlern. Wenn man das insgesamt betrachtet, haben sie die entscheidenden Situationen besser gelöst," gibt Stöger zu. "Dann geht man in so einem Spiel als Verlierer vom Platz."

Sorge um Batshuayi

Dortmund-Sturmspitze Michy Batshuayi könnte dem Wiener indes länger fehlen. Der Belgier verletzt sich kurz vor Schluss nach einem Zweikampf mit Stambouli.

"Nach meiner Einschätzung sah das nicht so aus, als ob er zeitnah zurückkehren wird. Ich hoffe natürlich, dass ich mich irre", sagt der BVB-Trainer.

Nach Informationen der "Sport Bild" soll sich der Verdacht, dass sich Batshuayi einen Knöchelbruch zugezogen habe, nach ersten Röntgen-Untersuchungen, nicht bestätigen. Eine genaue Diagnose soll nach einer MR-Untersuchung am Montag entstehen.

Die Chelsea-Leihgabe bestritt seit seiner Ankunft in Dortmund jede Partie, erzielte in 14 Spielen neun Tore.

Textquelle: © LAOLA1.at

Punkteteilung zwischen Werder Bremen und RB Leipzig

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare