Glasner: Gerüchte über Tottenham und Rauswurf

Glasner: Gerüchte über Tottenham und Rauswurf Foto: © GEPA
 

Wie geht es eigentlich mit Oliver Glasner weiter?

Die Antwort auf diese Frage wird immer spannender, nachdem diverse Trainer-Jobs in den vergangenen Tagen vergeben wurden.

Das jüngste Gerücht: In englischen Medien wird der 46-Jährige mit Tottenham in Verbindung gebracht.

Nach dem Aus von Jose Mourinho ist beim Premier-League-Verein derzeit Ryan Mason als Interimscoach tätig.

Da Glasners Ausstiegsklausel beim VfL Wolfsburg bis Ende April gezogen werden müsste, ist für Interessanten jedenfalls Eile geboten. Oder doch nicht?

Denn wie "Sportbuzzer" berichtet, droht Glasner bei seinem derzeitigen Arbeitgeber trotz der erfolgreichen Arbeit der Rauswurf am Saisonende, sollte er zuvor nicht selbst einen neuen Job finden.

Sucht Wolfsburg bereits den Nachfolger?

Dass das Verhältnis zu Sportchef Jörg Schmadtke nicht das allerbeste ist, ist spätestens seit dem vergangenen Herbst kein Geheimnis.

Derzeit soll Glasners fehlendes Bekenntnis zum VfL Wolfsburg, bei dem sein Vertrag noch bis Sommer 2022 läuft, für Unmut in der VW-Stadt sorgen.

Angeblich befindet sich Wolfsburg bereits in Gesprächen mit potenziellen Nachfolgern. Als Topfavorit gilt derzeit der frühere Eindhoven-Coach Mark van Bommel. Auch Edin Terzic (Borussia Dortmund) und DFB-U21-Teamchef Stefan Kuntz werden genannt.

Der Nachteil für Wolfsburg: Sollte Glasner nicht selbst die Ausstiegsklausel ziehen, müsste ihm der deutsche Bundesligist im Falle einer vom Verein ausgehenden Trennung eine Abfindung zahlen, anstatt eine Millionen-Ablöse zu kassieren.

Wollte Glasner nicht nach Salzburg?

Bei RB Leipzig soll Glasner gemeinsam mit Jesse Marsch, der den Zuschlag erhielt, und Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo auf der Shortlist für das Erbe von Julian Nagelsmann gestanden sein.

Auch für die Marsch-Nachfolge beim FC Red Bull Salzburg war Glasner ein naheliegender Kandidat. Doch laut dem "Sportbuzzer"-Bericht soll es den früheren LASK-Coach allerdings nicht zurück in die österreichische Bundesliga.

Im Fall der Fälle würde Glasner den Verbleib im Ausland bevorzugen. Eintracht Frankfurt, wo Glasner schon länger einer der Favoriten auf die Nachfolge von Landsmann Adi Hütter sein soll, und Bayer Leverkusen fahnden noch nach ihrem neuen Coach.

Oder wird es doch eine Überraschung - so wie Tottenham eine wäre?

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..