Hamburger SV mit dem Rücken zur Wand

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Hamburger SV steht vor dem ersten Bundesliga-Abstieg der Vereinsgeschichte: Die Hansestädter verlieren am 33. Spieltag bei Eintracht Frankfurt 0:3.

Ito bringt den HSV mit der ersten echten Chance des Spiels vermeintlich in Führung, der Treffer wird nach Videobeweis wegen hauchdünnem Abseits aber nicht gegeben (26.). Davon leicht geschockt, müssen die Gäste den Rückstand hinnehmen: Wolf spitzelt Pollersbeck den Ball zwischen den Beinen hindurch (31.).

Nach Seitenwechsel scheitert Wood an Hradecky (66.) und es wird wieder ein HSV-Treffer aberkannt, Holtby steht bei seinem Abstauber klar vorne (69.).

Mascarell besiegelt den ersten Frankfurter Sieg seit fünf Spielen, sein Schuss wird unhaltbar ins Kreuzeck abgefälscht (77.).

Bei der Eintracht wird Alex Meier in der Schlussphase eingewechselt und kommt zu seinem ersten Einsatz seit dem DFB-Pokalfinale 2017. Er besorgt in der Nachspielzeit sogar noch den Endstand (90.+1).

Der HSV benötigt am letzten Spieltag einen Heimsieg über Mönchengladbach und einen Erfolg von Köln in Wolfsburg, um noch auf den Relegationsplatz zu springen. Der fixe Klassenerhalt ist außer Reichweite, auch das Torverhältnis ist wesentlich schlechter als jenes der Wolfsburger.

Textquelle: © LAOLA1.at

RB Leipzig schickt Spion ins Wolfsburger Trainingslager

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare