Das denkt David Alaba über Lucas Hernandez

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der FC Bayern München wird nun schon seit einigen Wochen mit Lucas Hernandez, Verteidiger von Atletico Madrid, in Verbindung gebracht.

Der Franzose wäre sowohl in der Innenverteidigung als auch auf der linken Abwehrseite einsatzbar und würde somit zu einem direkten Konkurrenten von David Alaba werden.

Der Österreicher sieht dem möglichen Konkurrenzkampf gelassen entgegen. "Er ist ein guter Spieler, sonst wäre Bayern nicht an ihm interessiert. Er würde uns helfen können", sagt Alaba zur "Sport Bild".

Alaba verschwendet "keine Gedanken" ans Mittelfeld

Die Bayern wollen Alaba auch im Falle einer Verpflichtung von Hernandez um jeden Preis halten. Der Franzose sei ohnehin eher für die Abwehrzentrale eingeplant. Der Weltmeister von 2018 würde den Konkurrenzkampf auf der Linksverteidiger-Position dennoch erhöhen.

Trotz des bevorstehenen Transfers sei ein erneuter Umstieg auf die Position im zentralen Mittelfeld allerdings kein Thema. "Ich weiß, dass es bei mir seht gut funktioniert auf der linken Seite. An einen Wechsel auf die Position im Mittelfeld verschwende ich im Moment keine Gedanken."

Lucas Hernandez hat in seinem Vertrag eine festgeschriebene Ablöse von 80 Millionen Euro stehen. Dies würde den Franzosen zum teuersten Einkauf der Bundesliga-Geschichte machen. Die Münchener würden Hernandez zwar schon gerne im Jänner verpflichten, doch zuletzt hieß es, der Verteidiger würde erst im Sommer zum Thema werden. Atletico will seine Stammkraft nämlich nicht ziehen lassen.

Textquelle: © LAOLA1.at

FC Bayern buhlt um Chelsea-Talent Callum Hudson-Odoi

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare