Gegner-Check: England - 75.000 gegen ÖFB-Frauen

Gegner-Check: England - 75.000 gegen ÖFB-Frauen Foto: © GEPA
 

Europameisterschaft in England. Auftaktspiel gegen England. Ausverkauftes Old Trafford.

Für Österreichs Frauen-Nationalteam beginnt die EM im Mutterland des Fußballs am Mittwoch (21 Uhr im LIVE-Ticker) mit einem absoluten Kracher, für die Spielerinnen ist es ein Karriere-Highlight.

Sportlich wartet gleich zum Auftakt ein schwerer Gegner. England hat bei den letzten drei großen Turnieren jeweils das Halbfinale erreicht und zählt beim Heimturnier zu den Titelfavoriten.

Das sagt das ÖFB-Team zu England

Die Teamchefin

Die "Lionesses" sind heiß auf ihren ersten Titel. Dazu wurde eigens Sarina Wiegman als Teamchefin verpflichtet. Die Niederländerin führte ihr Heimatland bei der EM 2017 zum Triumph und 2019 ins WM-Finale, das gegen die USA 0:2 verloren wurde.

Unter Wiegman zeigen die Engländerinnen frechen Offensivfußball, die individuelle Klasse der Spielerinnen, die überwiegend im eigenen Land bei Arsenal, in Manchester oder Chelsea kicken, wird voll ausgespielt.

Wiegman bevorzugt ein 4-3-3, das Team agiert aber meist sehr flexibel und beherrscht auch die etwas defensivere 4-2-3-1-Formation.

14 Partien, 12 Siege, 2 Unentschieden und ein Torverhältnis von 84:3: Die bisherige Amtszeit von Wiegman als Teamchefin des englischen Frauen kann sich jedenfalls sehen lassen.

Die Schlüsselspielerinnen

Schlüsselspielerin der Engländerinnen ist Ellen White. Die 33-jährige Stürmerin von Manchester United ist seit November 2021 Rekordtorschützin der "Lionesses".

Unterstützt wird White auf den Flügeln vor allem von der 21-jährigen Zukunftshoffnung Lauren Hemp (Manchester City) sowie Beth Mead (Arsenal). Im Mittelfeld ziehen Fran Kirby (Chelsea) und Leah Williamson (Arsenal), die als Nachfolgerin von Steph Houghton Kapitänin der Nationalmannschaft ist, die Fäden.

Druck oder Heimvorteil?

Gespannt sein darf man, wie die Engländerinnen mit dem Druck und den Titel-Erwartungen im eigenen Land umgehen. "Es gibt viele Favoriten bei der EM, wir sind nur einer davon. Wir haben eine gute Ausgangsposition, werden aber am Boden bleiben und nicht abheben", sagt Wiegman.

"Es liegt viel Druck auf ihnen, im eigenen Land den Titel zu holen", weiß jedoch Arsenal-Legionärin Manuela Zinsberger. Es ist aber eher davon auszugehen, dass der Heimvorteil die englische Mannschaft beflügelt.

Die Partie in Manchester bietet auf alle Fälle eine große Bühne, sowohl für die Engländerinnen als auch die Österreicherinnen.

75.000 Fans! ÖFB-Frauen wollen "cool bleiben"

"Es ist ganz wichtig, dass wir eine gewisse Coolness besitzen, versuchen, das Spiel so normal wie möglich anzugehen und nicht großartig Dinge zu verändern, nur weil es Old Trafford ist", gibt ÖFB-Kapitänin Viktoria Schnaderbeck die Marschroute vor.

Wie cool die Österreicherinnen bei 75.000 – überwiegend englischen – Fans bleiben können, wird sich weisen. Für viele Spielerinnen ist eine derartige Kulisse Neuland.

"Vor 75.000 Leuten habe ich auch noch nicht gespielt. Ich habe schon in großen Stadien gespielt, Champions-League-Halbfinale oder EM-Halbfinale, aber das wird schon nochmal was ganz anderes", merkt Sarah Zadrazil an

Arsenal-Legionärin Laura Wienroither gibt sich vor dem Auftakt-Kracher ganz gelassen: "Es sollte keine große Rolle spielen ob 900 dort sitzen oder 75.000. Weil das Fußballspiel ist an sich ja das Gleiche."

Die Engländerinnen haben als eine der Turnierfavoritinnen die klar bessere Ausgangslage. Auf die leichte Schulter werden sie ihre Auftaktgegnerinnen auch aufgrund des "nur" 1:0-Siegs in der laufenden WM-Qualifikation aber nicht nehmen. "Sie haben in England gesehen, was wir können. Sie werden uns nicht unterschätzen", ist sich Zinsberger sicher.

Englands Kader im Überblick

Tor: Mary Earps (Manchester United), Hannah Hampton (Aston Villa), Ellie Roebuck (Manchester City)

Abwehr: Millie Bright (FC Chelsea), Lucy Bronze (Manchester City), Jess Carter (FC Chelsea), Rachel Daly (Houston Dash), Alex Greenwood (Manchester City), Demi Stokes (Manchester City), Lotte Wubben-Moy (FC Arsenal)

Mittelfeld: Fran Kirby (FC Chelsea), Jill Scott (Manchster City), Georgia Stanway (Manchester City/FC Bayern München), Ella Toone (Manchester United), Keira Walsh (Manchester City), Leah Williamson (FC Arsenal)

Angriff: Bethany England (FC Chelsea), Lauren Hemp (Manchester City), Chloe Kelly (Manchester City), Beth Mead (FC Arsenal), Nikita Parris (FC Arsenal), Alessia Russo (Manchester United), Ellen White (Manchester City)

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..