Dragovic jubelt über Europa-League-Einzug

Dragovic jubelt über Europa-League-Einzug Foto: © GEPA
 

Aleksandar Dragovic darf über den Einzug in die Gruppenphase der UEFA Europa League jubeln! Der ÖFB-Legionär setzt sich mit Roter Stern Belgrad bei Rumäniens Meister CFR Cluj 2:1 durch und steigt mit dem Gesamtscore von 6:1 auf.

Schon nach fünf Spielminuten besorgt Katai per Strafstoß den Führungstreffer für die Serben, noch in der ersten Hälfte gleicht Debeljuh (34.) aus. Nach Wiederbeginn stellt Pavkov (54.) den 2:1-Endstand her.

In der 63. Minute verursacht Dragovic einen Strafstoß, für den er auch die Gelbe Karte sieht. Belgrad-Keeper Borjan märzt den Fehler seines Teamkollegen aus und hält den Elfmeter von Deac. In der Schlussphase der Partie sieht Cluj-Spieler Rodriguez (78.) noch die Gelb-Rote Karte.

Egho-Treffer reicht nicht für Aufstieg

Dänemarks Pokalsieger Randers FC verpasst den sensationellen Aufstieg in die EL-Gruppenphase bei Galatsaray Istanbul mit einer knappen 1:2-Niederlage im Rückspiel. Das Hinspiel endete 1:1. Ex-Rieder Marvin Egho sorgte sogar für das 1:0 der Gäste, van Aanholt (48.) und ein Eigentor von Lauenborg (59.) befördern Randers stattdessen in die Europa Conference League.

Celtic Glasgow steht trotz einer 1:2-Niederlage (gesamt 3:2) im Rückspiel bei AZ Alkmaar in der Europa League. Furuhashi (3.) erzielt das 1:0 für die Schotten, Aboukhlal (6.) hat aber die perfekte Antwort parat. Starfelts Eigentor (26.) lässt Celtic nochmal zittern, Schottlands Vizemeister schafft es aber über die Zeit.

Olympiakos Piräus nimmt ebenfalls an der Europa-League-Gruppenphase teil. Den Griechen reicht ein 2:2 (gesamt 5:2) im Rückspiel bei Slovan Bratislava für den Aufstieg. Nach einer Roten Karte für Bratislavas De Marco (26.) bringt El Arabi (33.) die Gäste in Führung. Henty (42.) kann noch vor der Pause ausgleichen. Kurz nach Wiederanpfiff stellt Onyekuru (54.) die 2:1-Führung für Olympiakos her, Green (62.) gelingt nur der 2:2-Endstand.

Legia Warschau zwingt Meister Slavia Prag im Rückspiel mit 2:1 in die Knie und zieht mit einem Gesamtscore von 4:3 in die Gruppenphase ein. Holes (3.) holt sich den frühen Platzverweis ab und schwächt Prag damit. Dennoch gehen die Tschechen durch Ekpai (45.) in Führung. In der zweiten Hälfte schießt Emreli (59., 70.) Warschau per Doppelpack weiter.

Royal Antwerpen setzt sich haarscharf gegen Omonia Nikosia durch. Die Belgier schalten den zypriotischen Klub im Elfmeterschießen aus. Das Hinspiel gewann Nikosia noch mit 4:2, im Rückspiel schossen Miyoshi (28.) nach Vorlage von Ex-LASK-Stürmer Johannes Eggestein sowie Gerkens (84.) Antwerpen in die Verlängerung. Nachdem es dort torlos blieb, muss das Elfmeterschießen herhalten, wo Nikosia die Nerven versagen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..