WAC will Basaksehir "überrumpeln"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Knapp zwei Wochen nach der unglücklichen 0:1-Hinspielpleite in Istanbul fordert der WAC am vierten Spieltag der UEFA Europa League am Donenrstag (ab 21:00 Uhr live auf DAZN, PULS 4 und im LAOLA1-Ticker) Basaksehir.

WAC-Startelf: Kofler; Novak, Sollbauer, Rnic, Schmitz; Schmid, Leitgeb, Ritzmaier; Liendl; Weissman, Niangbo.

Basaksehir-Startelf: Günok; Junior Caicara, Ponck, Skrtel, Clichy; Azubuike, Mehmet Topal, Berkay Özcan; Visca, Crivelli, Gulbrandsen.

Die Kärntner pochen im Rückspiel vor "heimischer" Kulisse in Graz auf Revanche. Dass sich die "Wölfe" in der steirischen Landeshauptstadt wohlfühlen, demonstrierten sie zuletzt eindrucksvoll beim 1:1 gegen die AS Roma sowie dem 4:0-Kantersieg über Sturm.

Um die Aufstiegschance zu wahren, wird gegen den Erdogan-Klub ein Sieg benötigt, das weiß auch Coach Struber: ""Wir werden alles dran setzen, um die wichtigen drei Punkte mitzunehmen".

Struber will "alles in die Waagschale werfen"

Die "Wohlfühl-Atmosphäre" in der Merkur-Arena soll die Leistung einmal mehr befeuren. "Wir genießen die Atmosphäre und fühlen uns dort sehr wohl. Das kriegt man als Spieler und Trainer nicht so oft in einem Spielerleben. Da müssen wir die Gunst der Stunde nützen", erklärt Struber.

Seine Mannschaft liegt in der Gruppe J gleichauf mit Basaksehir (je 4) einen Punkt hinter der Roma bzw. zwei Zähler vor Borussia Mönchengladbach.

Im "Hinspiel" am Bosporus konnte der WAC gegen die mit zahlreichen internationalen Routiniers gespickten Hausherren seine gewohnten Qualitäten nur selten ausspielen, in der 80. Minute fingen sich Michael Liendl und Co. dann den entscheidenden Konter ein.

Zu ähnlichen Szenen soll es diesmal gar nicht erst kommen. "Wir wissen, wie richtungsweisend dieses Spiel für uns ist und wollen gegen den technisch schwer gewichteten Gegner alles in die Waagschale werfen", verspricht Struber und kündigt an: "Wir wollen von der ersten Sekunde an der unangenehme Taktgeber sein."

Basaksehir muss auf Stammkräfte verzichten

Seine Team könne "schon richtig gut Fußball spielen", in erster Linie müsse man aber die Türken mit hoher Aufmerksamkeit und schierer Intensität überrumpeln. "Wir wollen sie mit unserer Art überfordern. Das ist die einzige Chance", betont Struber, dessen Truppe nur drei Tage später in Wolfsberg in der Liga gegen Meister Salzburg gefordert sein wird.

Durchaus als Vorteil könnten sich die Ausfälle von Mahmut Tekdemir und des Torschützen des Hinspiels, Irfan Kahveci, erweisen, die üblicherweise im zentralen Mittelfeld Basaksehirs gesetzt sind. Kahveci ist fix out, Tedkemir "wackelt" noch.

"Das sind schon zwei Stammkräfte. Und wenn man gesehen hat, was Kahveci mit seinen Dribbelkünsten im ersten Spiel gemacht hat, dann ist das sicher kein Nachteil für uns", meint Struber. Er selbst hat, abgesehen vom verletzten Dominik Baumgartner, einen vollfitten Kader zur Verfügung.

Der Streamingdienst DAZN überträgt das Spiel in voller Länge. (sichere dir JETZT dein GRATISMONAT>>>)

Außerdem kannst du die Partie Im Free-TV auf PULS4 oder bei LAOLA1 im Live-Ticker verfolgen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Champions League LIVE: So siehst du Real Madrid gegen Galatasaray

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare