Grünes Licht für LASK-Ausreise aus Manchester

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Europa-League bei Manchester United trifft der LASK alle notwendigen Vorkehrungen für eine sichere Rückreise nach Österreich.

Laut der jüngsten Einreiseverordnung gilt das Vereinigte Königreich aber ohnehin nicht mehr als Covid-19-Risikogebiet, demnach ist die Einreise nach Österreich ohne Einschränkungen problemlos möglich.

Voraussetzung dafür ist, dass sich die Betroffenen in den vergangenen zehn Tagen ausschließlich in diesem Staat oder in anderen als sicher eingestuften Staaten aufgehalten haben, heißt es aus dem Außenministerium. Das wird bei den meisten LASK-Spielern und -Betreuern der Fall sein, die vor dem England-Trip lange genug in Österreich waren.

"Kein Risiko" für den LASK

Die LASK-Profis würden aber ohnehin regelmäßig durchgetestet, sagt ein Sprecher am Freitag zur "APA". Das im Einvernehmen mit der Bundesliga und den Gesundheitsbehörden erarbeitete Testkonzept sei weiter aufrecht. Man gehe hier kein Risiko ein.

Der Bundesligist, der das Hinspiel gegen ManUnited noch im März 0:5 verloren hat, wird am kommenden Dienstag nach England reisen, dort am Mittwoch (5. August) das Spiel bestreiten, ehe es am Donnerstag wieder heimwärts geht.

Bis zum Freitag wäre die Rückkehr aus Großbritannien nach Österreich mit deutlich höherem Aufwand verbunden gewesen. Erst mit diesem Tag lief nämlich ein Landeverbot für Flüge aus dem Vereinigten Königreich aus.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

So schlugen sich die Bundesliga-Aufsteiger dieses Jahrtausends

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare