Entscheidet Corona über möglichen LASK-Gegner?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der LASK hat am Freitag den Weg zur erneuten Europa-League-Teilnahme vorgezeichnet bekommen.

Wenn die Linzer in Runde drei den slowakischen Verteter Dunajska Streda ausschalten können, würde im Playoff am 1. Oktober der Sieger der Partie zwischen Sporting Lissabon und dem Aberdeen FC warten.

Weniger als eine Woche vor diesem Duell hat das Coronavirus allerdings das Team von Sporting erreicht: Gleich zehn Spieler wurden positiv getestet, dazu soll Trainer Ruben Amorim laut portugiesischen Medienberichten infiziert sein.

Die portugiesische Liga NOS hat auf diesen Umstand reagiert und den Meisterschafts-Auftakt von Sporting gegen Gil Vicente - hier gibt es elf infizierte Spieler - verschoben.

Damit wird Sporting die Partie am 24. September gegen Aberdeen - wenn überhaupt - stark dezimiert angehen müssen. Die UEFA schreibt vor, dass ein Team über 13 negativ getestete Kaderspieler verfügen muss, um im Europacup antreten zu dürfen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Bier-Comeback: Künftig wieder Schwechater bei Wiener Austria

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare