So komplex ist die Auslosung für die EURO 2020

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das ÖFB-Team ist bei der EURO 2020 dabei!

Am 30. November findet die Auslosung zur ersten paneuropäischen Europameisterschaft statt.

Die nervenaufreibende Gruppeneinteilung ist aber im Vergleich zu den letzten Endrunden komplizierter geworden. Wie bereits bei der EM 2016 starten 24 Mannschaften in das Tunier. Vier Tickets gibt es über das Play-off der Nations League noch zu vergeben.

Doch wie werden die Lostöpfe eingeteilt? Wer kämpft um die finalen Plätze? Welche Länder sind Gastgeber der paneuropäischen EM? Und findet erstmals eine zweite Auslosung statt?

Fragen über Fragen, die von LAOLA1 beantwortet werden:

Die Topfeinteilung bei der EM-Auslosung

Wie bei der letzten Europameisterschaft werden die 24 Nationen in vier Lostöpfe eingeteilt. In jedem Lostopf befinden sich somit sechs Mannschaften. Vier Teams werden zum Zeitpunkt der Auslosung noch nicht bekannt sein und als Play-off-Sieger 1 bis 4 bezeichnet.

Die Töpfe werden nach der "Rangliste der European Qualifiers" aus den zwanzig Gruppenersten und -zweiten gebildet. Folgende Kriterien werden für die Topfeinteilung herangezogen:

Gewichtung Kriterien
1 Endplatzierung in der EM-Quali-Gruppe
2 Punkte
3 Erzielte Tore
4 Erzielte Auswärtstore
5 Anzahl der Siege
6 Fairplay-Bilanz
7 Nations-League-Platzierung

In jenen Gruppen, in denen sechs Teams waren, werden die Ergebnisse gegen den jeweils Gruppen-Letzten nicht berücksichtigt.

So sehen die Lostöpfe nach aktuellem Stand (18.11.2019 - 9 Uhr) aus:

Topf 1 Topf 2 Topf 3 Topf 4
England (Gastgeber) Spanien (Gastgeber) Türkei Finnland
Belgien Kroatien Niederlande (Gastgeber) Ungarn (Gastgeber)
Italien (Gastgeber) Polen Österreich Playoffs A
Ukraine Dänemark (Gastgeber) Tschechien Playoffs B
Frankreich Russland (Gastgeber) Schweiz Playoffs C
Deutschland (Gastgeber) Portugal Schweden Playoffs D

Verschiebungen in den Lostöpfen sind aufgrund der ausstehenden EM-Quali-Spiele noch möglich.

Zwei Gastgeber dürfen bei der Auslosung zudem nicht im selben Lostopf landen

Nations League: Kampf um die letzten vier EM-Tickets

Jede einzelne Liga (A, B, C, D) der Nations League hat ein freies Ticket für die EM 2020 zugewiesen bekommen. Vier Teams jeder Liga duellieren sich zwischen 26. - 31. März 2020 in einem Halbfinale (besser geranktes Team hat Heimrecht) sowie einem Finale (Heimrecht wird gelost). Die Sieger dieser vier Endspiele sichern sich die letzten EM-Plätze.

Die Berechtigung an den Play-offs teilzunehmen, haben die vier Gruppensieger der jeweiligen Ligen (A, B, C, D). Sollte sich aber der Gruppenerste bereits über die reguläre Quali qualifiziert haben, so erbt das nächstbestplatzierte Team in seiner Liga den Play-off-Platz.

Sollten sich auf einer Liga so viele Teams über die reguläre Quali das EM-Ticket gesichert haben, dass keine vier Play-off-Teilnehmer übrig bleiben, füllt ein Team aus der nächsten Liga die Play-off-Plätze auf. Wenn also beispielsweise zu viele Nationen aus Liga A das Ticket über den Quali-Weg gelöst haben, werden Teams aus Liga B "hochgezogen".

Hierfür wurden am Ende der Nations League die Teams von 1-55 geranked.

Das Ranking der UEFA Nations League >>>

Die Play-off-Auslosung erfolgt am 22. November.

Austragungsländer der EM 2020

Jeder qualifizierte Ausrichter-Verband wird in der Gruppenphase mindestens zwei Partien im eigenen Land bestreiten dürfen. Gastgeber, die sich für die Endrunde qualifizieren konnten, werden daher automatisch in folgende Gruppen gelost:

Gruppe Nationen Stadien
A Italien, Aserbaidschan Stadio Olympico (Rom), Olympiastadion (Baku)
B Russland, Dänemark St. Petersburg Stadion (St. Petersburg), Parken-Stadion (Kopenhagen)
C Niederlande, Rumänien Johan Cruijff Arena (Amsterdam), National Arena (Bukarest)
D England, Schottland Wembley (London), Hampden Park (Glasgow)
E Spanien, Irland San Mames (Bilbao), Dublin Arena (Dublin)
F Deutschland, Ungarn Allianz Arena (München), Ferenc-Puskas-Stadion (Budapest)

Es dürfen zudem maximal zwei Ausrichter-Nationen in der gleichen Gruppen antreten.

Wäre eine zweite EM-Auslosung möglich?

Diese Option besteht durch die Play-off-Ergebnisse der Nations League. Sollte ein Gastgeber nachträglich eines der letzten vier EM-Tickets im März ergattern, könnte eine zweite Auslosung erfolgen. Kandidaten hierfür wären zum Beispiel Dänemark oder Aserbaidschan.

Weitere Gründe, die Gruppen neu zu mischen, wären zu große Reisedistanzen und politisch sensible Begegnungen. Je nach Play-off-Nachrücker könnte also eine neuerliche Gruppeneinteilung notwendig werden.

Die UEFA hat für dieses besondere Szenario den 1. April 2020 auserkoren.

Fakten zur EM 2020

Italien bestreitet am 12. Juni 2020 das Eröffnungsspiel im Olympiastadion von Rom. Die Partien im Achtel- und Viertelfinale finden in verschiedenen Städten statt. Die Halbfinalspiele sowie das Endspiel werden im Wembley ausgetragen.

Nach 51 Spielen steht fest, welche der 24 Nationen die begehrte EM-Trophäe in den Londoner Nachthimmel stemmt.

Termine Zeitraum
EURO-Endrunde
  1. Juni bis 12. Juli 2020
Eröffnungsspiel
  1. Juni, Olympiastadion (Rom)
Gruppenphase
  1. bis 24. Juni
Achtelfinale
  1. bis 30. Juni
Viertelfinale
  1. bis 4. Juli
Halbfinale
  1. bis 8. Juli
Finale
  1. Juli, Wembley (London)
Textquelle: © LAOLA1.at

Alexander Schlagers ÖFB-Debüt: Wird er Österreichs EM-Schlager?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare