Drama! Christian Eriksen kollabiert am Spielfeld

 

Schockierende Szenen im zweiten EURO-Spiel des Tages!

Dänemark-Star Christian Eriksen geht im Spiel gegen Finnland wenige Minuten vor dem Pausenpfiff ohne Fremdeinwirkung zu Boden. Mitspieler schreien sofort nach Hilfe, der 29-Jährige wird sofort erstversorgt.

Eriksen dürfte allem Anschein nach einen Herzstillstand erlitten haben. Ersthelfer schreiten sofort zur Reainmation, während die dänischen Nationalspieler mit tränenreichen Gesichtern eine Schutzvorrichtung bilden.

Nach gut 20 Minuten kann Eriksen unter unterstützendem Applaus des Kopenhagener Publikums auf einer Trage vom Spielfeld abtransportiert werden.

Die beiden Mannschaften haben sich in die Kabinen zurückgezogen, das Spiel wurde vorläufig unterbrochen.

Mittlerweile tauchte ein Bild auf, auf dem Eriksen bei seinem Abtransport bei Bewusstsein zu sehen ist.

Der dänische Verband bestätigt auf Twitter, dass Eriksen "wach ist und zu weiteren Untersuchungen ins Reichskrankenhaus eingeliefert wurde". Wie Dänemarks Sportdirektor Peter Moller bestätigt, gehe es Eriksen gut, er habe bereits mit seinen Mitspielern gesprochen.

Feststeht mittlerweile auch, dass das Spiel zwischen Dänemark und Finnland noch am Samstagabend fortgesetzt werden soll (Mehr dazu >>>), ebenso planmäßig über die Bühne gehen wird die Begegnung zwischen Belgien und Russland, welche um 21:00 Uhr angepfiffen werden soll.

"Nach dem medizinischen Notfall des dänischen Spielers Christian Eriksen hat eine Krisensitzung mit beiden Mannschaften und der Spielleitung stattgefunden", teilt die UEFA mit. "Die UEFA wünscht Christian Eriksen schnelle und vollkommene Genesung." Der Verband bedankte sich zudem bei beiden Mannschaften für deren "vorbildliche Haltung".

Im LIVE-Ticker von LAOLA1 werdet ihr auf dem Laufenden gehalten >>>

ÖFB-Team unter Schock

Auch am ÖFB-Team geht der schockierende Vorfall nicht spurlos vorbei.

"Auf so etwas ist man nicht vorbereitet. Unsere Spieler sind sehr betroffen. Schwierig, wenn man dann sieht, wie die dänsichen Spieler getroffen sind. Hoffentlich ist es nicht ganz so schlimm, wie es jetzt ausschaut. Ich hätte es nach Betrachten der Bilder der dänischen Mannschaft für unmöglich erachtet, dass sie weiterspielen und es war richtig, dass abgebrochen wurde", beschreibt ÖFB-Sportdirektor Peter Schöttel auf Nachfrage des ORF die Stimmungslage im ÖFB-Team.

"Das Turnier ist jetzt mal in zweiter Linie wichtig. Wichtig ist, dass es ihm bald wieder besser geht. Das ist die Hoffnung, die wir alle haben", so Schöttel.

Auch Belgien-Teamchef Roberto Martinez, der am Samstag noch gegen Russland im Einsatz ist, wurde zum Vorfall befragt: "Es war ein richtiger Schock. Wir haben Teamkameraden von ihm bei uns in der Kabine, Spieler, die viel Zeit mit ihm verbracht haben. Wir hoffen, dass es ihm so schnell wie möglich wieder gut geht. Das ist das Wichtigste."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..