Krasnodar schmeißt Schwab und PAOK aus CL

Aufmacherbild Foto:
 

Der FC Krasnodar steht nach einem 2:1-Sieg im Rückspiel (Gesamt 4:2) des Champions-League-Qualifikations-Playoffs bei PAOK Saloniki in der Gruppenphase der Königsklasse.

Alle Tore fallen innerhalb von fünf Minuten: Ein Eigentor durch Michaelidis (73.) bringt die Russen auf die Siegerstraße, doch ÖFB-Legionär Stefan Schwab macht die Sache nur vier Minuten später wieder spannend.

Der ehemalige Rapid-Kapitän bringt einen Freistoß von der rechten Seite in die Strafraummitte, wo El Kaddouri einnickt (77.). Die Hoffnung der Griechen währt allerdings nicht lange, Cabella (78.) sorgt mit seinem Abstauber nach Distanzschuss von Vilhena für die Entscheidung.

Unterdessen zittert sich der Midtjylland in die Gruppenphase der Champions League. Der dänische Meister besiegt nach torlosem Hinspiel Slavia Prag mit 4:1.

Olayinka bringt die Tschechen bereits in der dritten Minute in Front (3.), Kaba gleicht in der zweiten Halbzeit aus (65.).

Kurz vor Schluss wäre der Angreifer aus Guinea zur tragischen Figur geworden. In der 83. Minute vergibt Kaba einen Elfmeter, der aber zu seinem Glück wiederholt werden muss. Den zweiten Strafstoß verwandelt Scholz dann zum Einzug in die Champions-League-Gruppenphase.

Für die endgültige Entscheidung sorgt Onyeka (89.) nachdem das Pressing der Dänen einen Fehler der Hintermannschaft Slavias erzwingt. Anders Dreyer setzt in der ersten Minute der Nachspielzeit noch einen Treffer drauf.

Krasnodar befindet sich bei der Auslosung der Gruppenphase in Topf drei, Midtjylland im vierten Topf. Für PAOK und Slavia Prag geht es in der Gruppenphase der Europa League weiter.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare