David Alaba scherzt über Vertrags-Causa

Aufmacherbild Foto: © getty
 

David Alaba hat nach dem souveränen Aufstieg mit einem Gesamtscore von 7:1 gegen den FC Chelsea ins Champions-League-Viertelfinale gut lachen.

Nach dem Schlusspfiff und einer starken Leistung des ÖFB-Teamspielers ist einmal mehr seine noch immer offene Zukunft das Hauptthema.

Im "Sky"-Interview scherzt der 28-jährige Wiener locker über die Vertrags-Causa. "Das glaub ich euch, dass euch das interessiert", lächelt Alaba die Frage des Interviewers gekonnt weg.

Etwas ernster nimmt er dann doch Stellung: "Der Fokus liegt derzeit ganz woanders, nämlich auf den kommenden Wochen. Es gibt keine Tendenz. Deshalb lasse ich mich vom ganzen Drumherum nicht ablenken." Der "Kicker" berichtete zuletzt von einem positiven Trend zur Verlängerung des Kontrakts. Angeblich hat Manchester City um den früheren Bayern-Coach Josep Guardiola Interesse an einer Verpflichtung des ÖFB-Stars. Alaba selbst soll aber mit Real Madrid oder dem FC Barcelona geliebäugelt haben.

In seiner neuen Rolle als Abwehrchef, der das Spiel von hinten aufbaut und kontrolliert, konnte Alaba auch in der Königsklasse wieder überzeugen.

Die Innenverteidiger-Position als Traumrolle? "Das passt ganz gut", gesteht Alaba. "Ich wollte immer schon mehr Verantwortung übernehmen und das kann ich jetzt." Die Frage, ob Alaba somit einen neuen, besser dotierten Vertrag bei den Bayern unterschreibt oder doch ein neues Abenteuer, am liebsten in Spanien, wagt, bleibt somit heiß.

Textquelle: © LAOLA1.at

CL-Viertelfinal-Einzug! Chelsea für den FC Bayern keine Hürde

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare