Karim Benzema: Reals Lebensversicherung

Karim Benzema: Reals Lebensversicherung Foto: © getty
 

Real Madrid darf nach dem 1:1 im Halbfinal-Hinspiel gegen Chelsea weiter vom Einzug ins Finale der UEFA Champions League träumen - vor allem dank Karim Benzema.

Der Goalgetter sorgte mit seinem Treffer zum Ausgleich dafür, dass die "Königlichen" im Rückspiel in London in der kommenden Woche trotz des Auswärtstreffers des "Blues" noch alle Chancen haben.

Nachdem Benzema zunächst nur die Stange traf, sorgte der Franzose auf sehenswerte Art und Weise für den Ausgleich: Er nahm den Ball im Sechzehner mit dem Kopf an und vollendete mit einem strammen Volley unter die Latte.

Für Benzema ist es sein 13. Tor in den letzten 14 Einsätzen, er hält damit in der Saison 2020/21 bislang bei 28 Toren und sieben Vorlagen in 40 Spielen.

Zugleich ist es Benzemas 71. Champions-League-Treffer. Damit zieht er mit Real-Legende Raul gleich und ist Vierter der ewigen Schützenliste hinter Cristiano Ronaldo (134), Lionel Messi (120) und Robert Lewandowski (73).

Apropos Ronaldo: Seit dem Abschied des Portugiesen von Real hat Benzema in der Champions League 15 Treffer erzielt, CR7 für Juve im gleichen Zeitraum "nur" 14.

Benzema "war entscheidend"

Bei Real weiß man um die Fähigkeiten und Wichtigkeit seines Torjägers. "Er war entscheidend, hat das Spiel verändert. Wir kennen seine Qualität, er hilft uns sehr", sagt Raphael Varane. "Mit dem Tor von Karim sind wir in die Partie gekommen, wir haben sie dann besser kontrolliert."

Benzema wird wohl auch im Rückspiel in London gefordert sein, will Real ins Finale am 29. Mai in Istanbul einziehen. Aber auch in der Defensive bedarf es bei den Madrilenen einer deutlichen Verbesserung. In Abwesenheit des verletzten Abwehrchefs Sergio Ramos setzte Real-Coach Zinedine Zidane überraschend auf eine Dreierkette, die bei teilweise strömendem Regen ordentlich ins Schwimmen geriet.

"In den ersten 20 Minuten sind wir mit einer Herangehensweise angetreten, die nicht aufgegangen ist. Dann haben wir aber das umgesetzt, was wir machen wollten. Dann lief es ganz anders", erklärt Marcelo. "Wir wussten, dass Chelsea im Kontern sehr gut ist und es solche Situationen geben kann. Und uns war auch bewusst, dass es noch ein Rückspiel gibt."

Real wird "bis zum Ende kämpfen"

Marcelo rechnet beim zweiten Duell in London mit einem "ganz anderen" Spiel. "Aber wir sind überzeugt, dass wir in London ein gutes Spiel machen. Wir sind in einer guten Verfassung und wissen, was wir zu tun haben. Real Madrid wird bis zum Ende kämpfen, die Fans sollen uns bis zum Ende unterstützen."

Tuchel: "Es ist ein Jammer"

Kämpfen bis zum Schluss wird freilich auch der FC Chelsea. Die Elf von Thomas Tuchel hadert nach dem Remis vor allem mit der Chancenverwertung.

"Man kann nicht sauer sein, aber enttäuscht", meint Tuchel bei DAZN. "Wenn man Chancen in dieser Fülle und dieser Qualität hat, ist es ein Jammer, wenn du dich nicht belohnst. Wir hätten 2:0 oder 3:0 führen können. Das war ein fantastischer Start. Aber wenn du es nicht schafffst, ist es schwer, nicht das Selbstvertrauen zu verlieren. Dann kassierst du ein Tor - aber ich war froh über die Reaktion, dass wir ein ordentliches Spiel bis zum Ende gemacht haben."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..