Salzburg profitiert von Liverpools CL-Fixplatz

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Red Bull Salzburg profitiert vom erreichten Champions-League-Fixplatz des FC Liverpool in der Premier League.

Weil sich der CL-Titelverteidiger - Real oder Liverpool (Finale am 26. Mai in Kiew) - in jedem Fall auch via Liga einen Platz in der UEFA Champions League 2018/19 gesichert hat, rutscht der Meister aus Tschechien (11. in der Fünfjahres-Wertung der vergangenen Saison) fix in die Gruppenphase der Königsklasse.

Der Meister aus Österreich (15.), Salzburg, rutscht ebenfalls weiter und erspart sich eine Runde in der CL-Quali.

Das Team von Marco Rose startet nun mit der 3. CL-Quali-Runde am 7./8. August bzw. 14./15. August.

Kein zusätzliches Keita-Geld

Salzburg erhält durch die CL-Qualifikation Liverpools indes keine zusätzliche Zahlung für den Transfer von Naby Keita von RB Leipzig zu Liverpool, wie der Klub gegenüber LAOLA1 bestätigt.

Der 23-Jährige wechselt im Sommer für kolportierte 60 Millionen Euro zum CL-Finalisten.

Salzburg ist an diesem Transfer beteiligt, wie viel genau der Meister bekommt, wird wie gewohnt nicht kommuniziert, der Betrag soll sich aber im hohen einstelligen Millionen-Bereich bewegen.

Keita, der 2014 für 1,5 Millionen Euro vom französischen Zweitligisten Istres nach Österreich kam, wechselte 2016 für 15 Millionen Euro von Salzburg nach Leipzig.

Damit ist der Kicker aus Guinea mit kolportierten 24 Millionen Euro der teuerste Salzburg-Abgang aller Zeiten.


Textquelle: © LAOLA1.at

Deshalb wechselt Zlatko Junuzovic zu RB Salzburg

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare