Freund schwärmt von Salzburg-Gegner Bayern

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund hat Champions-League-Gruppengegner Bayern München als "vielleicht aktuell die beste Mannschaft der Welt" bezeichnet.

Das Grundgerüst des Titelverteidigers sei bis auf den zu Liverpool abgewanderten Thiago zusammengeblieben, begründet Freund in einem Podcast auf der Website von Österreichs Serienmeister. Dazu hätten die Bayern auch auf dem Transfermarkt "noch einmal groß zugeschlagen".

Die Münchner gaben zu Transferschluss Anfang vergangener Woche die Verpflichtungen von Rückkehrer Douglas Costa, Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting, Rechtsverteidiger Bouna Sarr und Spaniens Mittelfeld-Talent Marc Roca bekannt. Die Bayern hätten eine "überragende Mannschaft", meint Freund. "Jetzt haben sie noch sehr, sehr gute Spieler dazubekommen, den Kader verbreitert. Ich glaube, sie sind um nichts schlechter als letzte Saison."

Die Salzburger treffen am 3. November daheim und am 25. November in München auf David Alaba und seine Kollegen. Davor stehen zum Champions-League-Auftakt im Wochenrhythmus noch Duelle mit Lok Moskau (21. Oktober daheim) und Atletico Madrid (27. Oktober auswärts) auf dem Programm.

Länderspielpause mit ganzem Team "sicher kein Nachteil"

Auf das intensive Programm konnten sich die Salzburger in der Länderspiel-Pause gemeinsam vorbereiten - weil allen Akteuren wegen dreier positiver Corona-Tests im Team Reisen zu ihren Nationalmannschaften untersagt waren.

"Es ist sicher kein Nachteil. Es ist die Zeit ganz gut genützt worden", meint Freund. Gleichzeitig sei es für die Spieler hart gewesen, nicht bei den Nationalteams dabei zu sein. Die Quarantäne-Zeit sei "sehr eigenartig" gewesen, betont der Sportchef. "Ich muss es nicht unbedingt noch einmal haben."

Das Wichtigste sei, dass es den drei betroffenen Spielern gut gehe. Das Trio sollte laut Klubangaben noch diese Woche aus der Quarantäne entlassen werden und wieder ins Training einsteigen. Die Salzburger treffen am Samstag (14:45 Uhr im LIVE-Ticker) im Schlager der zweiten ÖFB-Cup-Runde auswärts auf den Ligarivalen SKN St. Pölten.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Schröcksnadel kämpft gegen Superspreader-Bild des Wintersports

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare