Alaba-Position? "Möchte einfach Mannschaft helfen"

Alaba-Position? Foto: © getty
 

Real Madrid strauchelte mit ÖFB-Ass David Alaba in der Abwehrzentrale bei Italiens Meister Inter Mailand, siegte durch ein spätes Tor von Rodygo (89. Minute) jedoch mit 1:0.

"Man hat sehr gut sehen können, dass es kein einfaches Spiel war", sagte Alaba im Sky-Interview. Inter hatte die Partie über weite Strecken im Griff gehabt. "Das, glaube ich, zeichnet uns irgendwo auch aus, dass wir immer an unsere Qualitäten glauben und nie aufhören zu versuchen, unser Spiel durchzusetzen. Wir hatten speziell in der ersten Halbzeit Schwierigkeiten, sind dann in der zweiten Halbzeit besser rausgekommen, und dementsprechend war dann auch das Ergebnis."

Alaba kam in der Innenverteidigung zum Einsatz, von wo er seine Mitspieler zu dirigieren versuchte. "Das wird sicher auch irgendwo von mir verlangt, und dementsprechend fülle ich auch nur meine Position einfach aus und versuche der Mannschaft zu helfen", erklärte der 29-Jährige.

Laut seinem ÖFB-Teamkollegen Marko Arnautovic, der vom TV-Sender Sky aus Bologna zugeschaltet wurde, würde der Wiener woanders allerdings besser zur Geltung kommen. "Er will es nicht immer hören, aber linker Verteidiger ist seine Position", sagte der Stürmer. Alaba betonte dagegen erneut seine Flexibilität und dass Trainer Carlo Ancelotti das Sagen habe. "Der Trainer sieht mich ja auch irgendwo mehr in der Zentrale. Dass ich links auch spielen kann, ist, glaube ich, kein Geheimnis, aber ich möchte einfach der Mannschaft helfen, egal auf welcher Position", erläuterte er.

VIDEO: Rodrygo spricht über sein Siegtor gegen Inter

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)


Manchester City beeindruckt

Pep Guardiolas Manchester-City-Ensemble spielte gegen RB Leipzig (Konrad Laimer bis 60.) schon wie aus einem Guss. Nathan Ake (16.), ein Eigentor des Leipzigers Nordi Mukiele (28.), Riyad Mahrez (45.+2) per Handselfmeter, Jack Grealish (56.), Joao Cancelo (75.) und Gabriel Jesus (85.) zeichneten sich beim 6:3 als Torschützen aus, Christopher Nkunkus Triplepack (42., 51., 73.) war für den deutschen Vizemeister zu wenig. Zudem verloren die Gäste auch noch Ex-Cityzen Angelino durch eine Gelb-Rote Karte (79.). "Wir haben viel Arbeit vor uns. Es ist schade, dass wir noch nicht den Rhythmus gefunden haben, den wir uns vorstellen", sagte RB-Coach Jesse Marsch.

Mann der Partie beim Kantersieg von Ajax Amsterdam war Stürmer Sebastien Haller. Der Franzose erzielte beim 5:1 in Lissabon vier Treffer. "Es ist mein bestes Spiel aller Zeiten. Davon kann man nur träumen", sagte der ehemalige West-Ham- und Frankfurt-Angreifer.

Über drei Punkte konnte auch Liverpool in der Gruppe B jubeln. 3:2 hieß es am Ende gegen Milan. Atletico Madrid und Porto trennten sich torlos, wobei ein später Treffer der Portugiesen vom Video Assistant Referee (VAR) aberkannt wurde. "Der AC Mailand kam aus Topf vier in diese Gruppe - sehr lustig. Das ist die Qualität in dieser Gruppe. Es ist sehr gut, dass wir dieses Spiel heute Abend gewonnen haben, weil du offensichtlich jeden Punkt brauchst, um durchzukommen", sagte Liverpool-Coach Jürgen Klopp nach dem Heimerfolg über die Italiener.

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..