Salzburg wirft Rapid aus dem Meisterrennen

 

Der FC Red Bull Salzburg unterstreicht die in der Corona-Pause gewonnene Tabellenführung der Bundesliga! Zum Abschluss der ersten Runde der Meistergruppe besiegen die "Bullen" den SK Rapid im Geister-Schlager mit 2:0.

Bereits nach neun Minuten gehen die Mozartstädter in Front: Patson Daka köpft über den schlecht herauskommenden Strebinger hinweg zur Führung für Salzburg ein. Rapid versucht sich im Konter und wird durch Taxiarchis Fountas auch richtig gefährlich (12.).

In der zweiten Halbzeit ist nur mehr Salzburg am Zug, Dominik Szobozlai vergibt die beste der zahlreichen Top-Möglichkeiten per Freistoß an die Stange (57.).

Didi Kühbauer muss bereits in Hälfte zwei zweimal tauschen, nachdem sich sowohl Christopher Dibon als auch sein Ersatzmann Mario Sonnleitner verletzen. Da sich der eingewechselte Thomas Murg nur eine Minute nach dem Betreten des Feldes ebenfalls verletzt und Kühbauer bereits fünf Mal gewechselt hat, bestreiten die Hütteldorfer die Rapid-Viertelstunde in Unterzahl.

In dieser sorgen die "Bullen" dann für die endgültige Entscheidung - Adeyemi legt den Ball quer in den gegnerischen Sechzehner, wo Okafor einläuft und sein erstes Bundesliga-Tor markiert (92.).

Salzburg bleibt an der Tabellenspitze und hat fünf Zähler Vorsprung auf den zweitplatzierten WAC. Rapid liegt sieben Zähler hinter den "Bullen" auf Rang drei und hat wohl alle Meisterchancen bereits verspielt.

Katastrophen-Startphase für Rapid

Nicht einmal drei Minuten waren gespielt, als Dibon wohl auch im Rasen hängen blieb und mit Verdacht auf eine schwere Verletzung im linken Knie ausschied. Sonnleitner musste fast unaufgewärmt rein und sah gleich einmal schlecht aus. Der Routinier verlor nach einem weiten hohen Ball von Andreas Ulmer Salzburg-Angreifer Daka aus den Augen und dessen Kopfball ging über den zu spät aus dem Tor herausgeeilten Richard Strebinger hinweg ins Netz. Eine Verkettung mehrerer Fehler, Ulmer war zuvor auch nur durch einen unnötigen Ljubicic-Fehlpass an den Ball gekommen.

Geschockt waren die Gäste dadurch aber nicht, sie versteckten sich nicht und Taxiarchis Fountas prüfte Cican Stankovic in der 12. Minute erstmals. Es sollte allerdings die einzige Topchance vor der Pause bleiben. Mit dem Ausfall von Sonnleitner, der nach einem Sprint und leichten Zusammenstoß mit Hwang Hee-chan nicht mehr weitermachen konnte, wurde die Ausgangssituation noch einmal schwieriger. Srdjan Grahovac kam in die Partie, Dejan Ljubicic rückte zurück in die Abwehr.


Die besten Bilder der 23. Runde der Bundesliga 2019/20:

Bild 1 von 75 | © GEPA

FC Red Bull Salzburg - SK Rapid 2:0

Bild 2 von 75 | © GEPA
Bild 3 von 75 | © GEPA
Bild 4 von 75 | © GEPA
Bild 5 von 75 | © GEPA
Bild 6 von 75 | © GEPA
Bild 7 von 75 | © GEPA
Bild 8 von 75 | © GEPA
Bild 9 von 75 | © GEPA
Bild 10 von 75 | © GEPA
Bild 11 von 75 | © GEPA
Bild 12 von 75 | © GEPA
Bild 13 von 75 | © GEPA
Bild 14 von 75 | © GEPA
Bild 15 von 75 | © GEPA

Salzburg - Rapid Wien

Bild 16 von 75 | © GEPA
Bild 17 von 75 | © GEPA
Bild 18 von 75 | © GEPA
Bild 19 von 75 | © GEPA
Bild 20 von 75 | © GEPA

Sturm Graz - Wolfsberger AC 1:2

Bild 21 von 75 | © GEPA
Bild 22 von 75 | © GEPA
Bild 23 von 75 | © GEPA
Bild 24 von 75 | © GEPA
Bild 25 von 75 | © GEPA
Bild 26 von 75 | © GEPA
Bild 27 von 75 | © GEPA
Bild 28 von 75 | © GEPA
Bild 29 von 75 | © GEPA
Bild 30 von 75 | © GEPA
Bild 31 von 75 | © GEPA
Bild 32 von 75 | © GEPA

LASK - Hartberg 1:2

Bild 33 von 75 | © GEPA
Bild 34 von 75 | © GEPA
Bild 35 von 75 | © GEPA
Bild 36 von 75 | © GEPA
Bild 37 von 75 | © GEPA
Bild 38 von 75 | © GEPA
Bild 39 von 75 | © GEPA
Bild 40 von 75 | © GEPA
Bild 41 von 75 | © GEPA

Austria Wien - Admira 1:0

Bild 42 von 75 | © GEPA
Bild 43 von 75 | © GEPA
Bild 44 von 75 | © GEPA
Bild 45 von 75 | © GEPA
Bild 46 von 75 | © GEPA
Bild 47 von 75 | © GEPA
Bild 48 von 75 | © GEPA
Bild 49 von 75 | © GEPA
Bild 50 von 75 | © GEPA
Bild 51 von 75 | © GEPA

SV Mattersburg - SCR Altach 1:1

Bild 52 von 75 | © GEPA
Bild 53 von 75 | © GEPA
Bild 54 von 75 | © GEPA
Bild 55 von 75 | © GEPA
Bild 56 von 75 | © GEPA
Bild 57 von 75 | © GEPA
Bild 58 von 75 | © GEPA
Bild 59 von 75 | © GEPA
Bild 60 von 75 | © GEPA

WSG Tirol - SKN St. Pölten 0:5

Bild 61 von 75 | © GEPA
Bild 62 von 75 | © GEPA
Bild 63 von 75 | © GEPA
Bild 64 von 75 | © GEPA
Bild 65 von 75 | © GEPA
Bild 66 von 75 | © GEPA
Bild 67 von 75 | © GEPA
Bild 68 von 75 | © GEPA
Bild 69 von 75 | © GEPA
Bild 70 von 75 | © GEPA
Bild 71 von 75 | © GEPA
Bild 72 von 75 | © GEPA
Bild 73 von 75 | © GEPA
Bild 74 von 75 | © GEPA
Bild 75 von 75 | © GEPA

Zweite Halbzeit klare Angelegenheit

Die sah vor dem Seitenwechsel noch zweimal nicht gut aus. Strebinger zeigte allerdings bei einem Junuzovic-Volley eine gute Parade (30.) und rettete im Duell mit Hwang in höchster Not (31.). Auch nach Wiederbeginn waren die Gastgeber das gefährlichere Team. Bei einem sehr gut angetragenen Szoboszlai-Freistoß rettete die Stange für Grün-Weiß (57.), sieben Minuten später setzte Albert Vallci einen Kopfball aus vier Metern über das Tor. Bei einer weiteren Topchance schoss Hwang am langen Eck vorbei (77.).

In der Nachspielzeit fiel der zweite Treffer, nach einer "Joker"-Produktion, doch noch. "Joker" Karim Adeyemi setzte sich gegen Maximilian Hofmann durch und in der Mitte vollendete Okafor.

Für die Salzburger war es der vierte Pflichtspielsieg in Folge und der 250. vor eigenem Publikum seit Einstieg von Red Bull ohne Elfmeterschießen. Gegen Rapid konnte der Leader auch das vierte Saison-Pflichtspiel nach zwei Erfolgen in der Meisterschaft (2:0/a, 3:2/h) und einem in der 2. Cup-Runde (2:1 n.V./h) gewinnen.

Textquelle: © APA

Salzburg-Trainer Jesse Marsch ein Kandidat bei Borussia Dortmund?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare