WAC: Robin Dutt war "keine Geldfrage"

WAC: Robin Dutt war Foto: © getty
 

Mit Robin Dutt kommt nicht nur ein bekannter Name als Trainer zum WAC, sondern auch der Wunschkandidat von Präsident Dietmar Riegler.

"Mein Wunsch war ein Trainer mit Erfahrung, der ohne Vorurteile hierherkommt und sich ein Bild von der Mannschaft macht", erklärt Riegler gegenüber der APA. "Ich schätze ihn als einen Vollprofi ein, der uns in nächster Zeit sehr viel weiterhelfen wird können."

Dutt saß in der deutschen Bundesliga bereits beim SC Freiburg, bei Bayer Leverkusen und Werder Bremen auf der Trainerbank. Dazu fungierte er für ein Jahr als DFB-Sportdirektor (2012/13) und für eineinhalb Jahre als Sport-Vorstand beim VfB Stuttgart (2015/16). Zuletzt war Dutt bis Sommer 2019 beim deutschen Zweitligisten VfL Bochum als Trainer engagiert.

Das Wesen im Verein - "etwa unsere kurzen Wege" - sage Dutt zu, erklärt Riegler, der den Deutschen mit einem Zweijahresvertrag und unfangreichen Kompetenzen ausstattet: Dutt wird neben den Cheftrainer- auch Teile der Sportdirektor-Agenden gemeinsam mit Riegler abdecken und könnte eventuell noch einen Co-Trainer mitbringen.

Sei es die Spielphilosophie oder der Kader - Dutt soll sich möglichst bald selbst ein Bild davon machen, "was gut oder schlecht im Klub läuft", sagt Riegler. "Dienstbeginn ist der 1.6., aber natürlich werden wir bis dahin gemeinsam mit ihm den Kader zusammenstellen."

Die Spielprinzipien des Klubs sieht Riegler folglich nicht in Stein gemeißelt. "Das hängt immer davon ab, mit welcher Mannschaft man ins Rennen geht. Im Prinzip gibt es nur ein System: Das, mit dem man am ehesten Erfolg hat. Man muss in der heutigen Zeit flexibel sein."

Dutt soll WAC "auf dem Level halten"

Das internationale Renommee des WAC ist durch Erfolge wie den Vorstoß ins Europa-League-Sechzehntelfinale enorm gewachsen. Ein "fertiger Trainer" wie Dutt sei nun gefragt, so Riegler. "Ich will die Zukunft nicht dem Zufall überlassen, und deshalb war das Interesse da, einen Trainer zu holen, der uns auf diesem Level halten kann." Über Bezüge wollte Riegler nicht sprechen: "Es war keine Geldfrage und in unserem Rahmen."

Der WAC befand sich seit Anfang März auf Trainersuche, nachdem Ferdinand Feldhofer wegen unterschiedlicher Auffassungen zurückgetreten war. Seither lenkte der bisherige Sportkoordinator Roman Stary als Interimscoach die Geschicke. Unter dessen Leitung verlor der WAC drei von sechs Spielen (darunter ein 1:8 gegen Rapid). Er soll als Sportkoordinator "Teil der WAC-Familie" bleiben.

Die Wolfsberger liegen in der Meistergruppe der Bundesliga sieben Runden vor Schluss auf Rang fünf. Am Mittwochabend steht ein Gastspiel bei Sturm Graz auf dem Programm.

Dutt sagt über die Beweggründe für seine Unterschrift: "Dietmar Riegler und Christian Puff (Anm. Präsident und Vize-Präsident) haben mich sowohl menschlich als auch sportlich von dieser Aufgabe überzeugt, und ich freue mich auf diese Aufgabe."

2009 führt der gelernte Industriekaufmann den SC Freiburg ins deutsche Oberhaus und machte ihn dort zu einer respektablen Nummer. In Leverkusen und Bremen (als Nachfolger von Thomas Schaaf) soll er aber Medienberichten zufolge recht rasch das Vertrauen seiner Spieler verloren haben. Der VfB Stuttgart stieg mit Dutt als Sportvorstand 2016 erstmals nach 39 Jahren in die 2. Liga ab.

Auch in Bochum endete Dutts Tätigkeit mit einer Beurlaubung. Bei dem damals abstiegsbedrohten Zweitligisten gab er den Verfechter einer 4-2-3-1-Formation, bei Werder Bremen (2013-14) ließ er auch oft ein 4-4-2 mit Raute spielen, das beim WAC seit längerer Zeit hauptsächlich praktiziert wird.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..