Traumtor! Dominik Fitz hat "ein gewisses Gefühl"

 

Es war die 51. Spielminute im Playoff-Halbfinale zwischen dem TSV Hartberg und der Wiener Austria: Dominik Fitz lässt mit einem Geniestreich violette Fußball-Herzen höher schlagen und oststeirische Fußballfans verzweifeln.

Nach einem Eckball der Steirer kommt es an der Mittellinie zu einem Missverständnis zwischen Matija Horvat und Julius Ertlthaler, der aufmerksame Fitz kann diesen Fehler ausnützen und sich den Ball erobern. Im selben Moment blickt der 21-Jährige auf und bemerkt, dass Rene Swete weit vor seinem Tor steht - diesen Umstand nutzt er schamlos aus und zieht ab. Der Treffer aus gut 40 Metern zählt wohl sofort als Topkandidat auf das Tor des Monats.

Den Trainer glücklich gemacht

"Jeder muss seine Sachen einbringen in die Mannschaft, ich mache was ich kann und Gott sein Dank ist es mir heute so gelungen" gibt sich der Youngster nach dem Spiel gelassen.

Seine Gabe für besondere Tore erklärt sich Fitz folgendermaßen: "Für sowas habe ich ein gewisses Gefühl. Ich habe gesehen, dass der Torwart relativ weit draußen steht und habe mir gedacht, ich probiere es seitlich drüber und habe ihn super erwischt."

Seinen Trainer, der nach dem Ried-Spiel nicht allzu erfreut mit dem ein oder anderen Spieler gewesen seien dürfte, habe der Mittelfeldspieler diesmal jedenfalls wieder glücklich gemacht. "Der Trainer war sehr unzufrieden mit mir nach dem Ried-Match, das hat er vor dem Match angesprochen. Jetzt ist er glücklich, dass ich es gut umgesetzt habe", so der gebürtige Wiener.

Der Geniestreich im VIDEO:


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..