Austria Wien will gegen WAC einen "Fight bieten"

 

Nach dem schlussendlich doch sehr deutlichen 3:0-Auswärtssieg im Playoff-Halbfinale beim TSV Hartberg lebt die Chance auf das Erreichen der Europa Conference League für die Wiener Austria weiter.

Der nächste Gegner auf dem Weg dorthin heißt Wolfsberger AC. In Hin- und Rückspiel bekommen die Wiener die Möglichkeit, eine äußerst chaotische Spielzeit doch noch versöhnlich enden zu lassen.

Auch Austria-Routinier und -Kapitän Markus Suttner scheint nach mehreren Auf und Abs während der Saison die Freude zurück erlangt zu haben. "Es macht jedem Spaß zu kicken. Die Jungs haben sich das erarbeitet und jetzt bereiten wir uns auf Donnerstag vor", so Suttner im Interview mit "Sky" nach dem Spiel.

Für die Fans

Der scheidende Austria-Coach Peter Stöger hebt im Gespräch bei "Sky" nach dem Spiel vorallem den Aspekt hervor, den Fans noch einmal in dieser Saison die Möglichkeit zu verschaffen, live im Stadion mit dabei zu sein. "Ich glaube, man hat gesehen in der ersten Halbzeit, dass die Mannschaft das Ziel hatte, dass die Fans noch einmal ins Stadion dürfen", so der Wiener.

"In Österreich sitzen Austria-Fans, die ein Jahr lang darauf warten, ins Stadion zu gehen und jetzt haben wir es geschafft, dass sie zumindest noch einmal gehen können. Das ist sehr erfreulich", resümiert der 55-Jährige.

Mit Leidenschaft und Körperlichkeit

Besonders in Sachen Präsenz auf dem Spielfeld und Aggressivität im Spiel gegen den Ball und in der Offensive konnte man bei den Wienern eine enorme Steigerung zu der letzten Partie in Ried, die man in den letzten 20 Minuten noch aus der Hand gab, erkennen.

"Wir haben gezeigt, dass wir da sind, wenn einer mal einen Zweikampf verliert. Auch dass wir die bessere Mannschaft sind, haben wir in der ersten Halbzeit eindrucksvoll bewiesen. Wir haben mit Leidenschaft verteidigt und hätten es uns einfacher machen können, wenn wir den ein oder anderen Konter reingemacht hätten", so Austria-Linksverteidiger Markus Suttner.

Auch Trainer Stöger sieht den Schlüssel zum heutigen Erfolg im Zweikampfverhalten: "Wir haben die Körperlichkeit der Hartberger nicht ins Spiel kommen lassen."

Die Highlights inklusive Fitz-Traumtor im VIDEO:

(Text wird unter dem VIDEO fortgesetzt)

Erster Saisonsieg gegen WAC?

Gegen den Wolfsbeger AC hat man nun bereits am Donnerstag (19:00 Uhr) in der Heimt und am kommenden Sonntag (17:00 Uhr) im Lavanttal die Chance ,den Traum vom europäischen Geschäft am Leben zu halten. Im Grunddurchgang der Bundesliga-Saison konnten sich beide Male die Kärntner durchsetzen.

Auf die Frage, ob man nun müde sei, antwortet Markus Suttner mit klaren Worten: "Wenn man nach dem Spiel nicht müde ist, hat man nicht alles gegegen. Wir haben unsere Physios mit, die uns noch durchkneten werden. Wir wollen unsere Hausaufgaben machen und noch einmal alles heraushauen, dass wir dem WAC einen Fight bieten können", ergänzt der Routinier.

"Mal schauen, was gegen den WAC geht, gegen die wir unter der Saison unsere Probleme hatten. Jetzt bin ich froh, dass wir es geschafft haben und müssen regenerieren. Mit Wolfsberg geht es gegen eine Mannschaft mit einer höheren Qualität, weil sie von Beginn an für dieses Endspiel qualifiziert waren und von oben (Anm. aus der Meistergruppe) kommen", so Stöger.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..