Überraschungskandidat: Sturm an El Maestro dran?

Aufmacherbild Foto:
 

Auf der Suche nach einem neuen Trainer könnte Sturm Graz einen Überraschungsmann aus dem Hut zaubern.

Laut "Krone" haben die Steirer die Fühler in die Slowakei ausgestreckt: Nestor El Maestro von Spartak Trnava soll demnach einer der letzten Kandidaten sein. Der 34-Jährige übernahm den Klub im Sommer als Trainer und führte ihn an die Tabellenspitze der ersten Liga.

Zuvor war der Serbe Co-Trainer unter Thorsten Fink (Austria Wien) und Mirko Slomka (HSV, Hannover, Schalke).

Gemeinsam mit dem Bruder in der Slowakei

El Maestro ist in Österreich ein klingender Name: Nestors jüngerer Bruder Nikon El Maestro - zuvor Jevtic - galt als "Wunderkind" und spielte im Nachwuchs von Austria Wien. Mittlerweile hat auch er seine Karriere beendet und arbeitet als Co-Trainer seines Bruders bei Trnava, wo mit Yasin Pehlivan, Marvin Egho und Kubilay Yilmaz drei ÖFB-Legionäre unter Vertrag stehen.

Trnava, in der Vorsaison noch auf dem sechsten Platz gelandet, hat aktuell sechs Punkte Vorsprung auf Titelverteidiger MSK Zilina.

Dass bei Sturm bald eine Entscheidung getroffen werden soll und könnte, bestätigt Geschäftsführer Sport Günter Kreissl bei "Sky": "Wir sind in der Endphase. Es gibt nur mehr eine ganz kleine Kandidatenschar und ich hoffe, dass wir es in Bälde erledigen können. Früher als Mitte Dezember ist es möglich. Man darf auch nicht vergessen, dass wir den ganzen Trainerstab neubesetzen müssen. Wenn es gut läuft, sind wir eher Anfang der Dezemberhälfte dran, aber spätestens Mitte Dezember wollen wir das finalisiert haben."

Der TV-Sender bringt Thomas Letsch, Mirko Slomka und Heiko Vogel als Optionen ins Spiel.

Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm Graz: Schoissengeyr beim Kantersieg im Fokus

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare