Soldo nicht mehr Admira-Trainer

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Paukenschlag in der Südstadt! Zvonimir Soldo ist nicht mehr Trainer von Admira Wacker.

Der Kroate habe dem Verein seinen Rücktritt angeboten, die Gründe dafür würden im privaten Bereich liegen, so die Südstädter in einer Aussendung.

Der 52-Jährige hat den Bundesliga-Klub erst Ende Februar 2020 übernommen, saß in lediglich 14 Partien auf der Bank der Niederösterreicher. Der Deutsche Patrick Helmes, der im Sommer als Cheftrainer der Amateure in der Regionalliga Ost übernommen hat, übernimmt vorerst interimistisch.

"Ich kenne und schätze Zvonimir nicht nur als ehemaligen Mitspieler, sondern schätze ihn vor allem sehr als Menschen. Es gab für uns keine Diskussion, seinem Wunsch nicht nachzukommen", so Geschäftsführer Sport Franz Wohlfahrt.

"Ich möchte mich bei allen Admiranern ganz herzlich für die schöne Zeit bedanken. Unvergessen bleiben mir die Bilder, wie wir nach unserem Klassenerhalt um kurz nach zwei Uhr in der Südstadt von den Fans empfangen wurden. Das war ein Gänsehaut-Moment. Aber jetzt zählt für mich nicht der Sport. Ich wünsche dem Verein nur das Allerbeste und der Mannschaft eine erfolgreiche Zukunft. Ich werde aus Kroatien die Daumen drücken", so Zvonimir Soldo.

Die nächste Personalrochade

Erst vor rund einem Monat war es bei der Admira zu einer überraschenden Personalrochade gekommen - der eben erst zurückgekehrte Sportdirektor Ernst Baumeister musste Wohlfahrt weichen.

In den vergangenen zwei Jahren saßen bei der Admira Ernst Baumeister, Reiner Geyer, Klaus Schmidt, Zvonimir Soldo und nun eben Patrick Helmes auf der Trainerbank.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Der LAOLA1 Bundesliga Manager powered by Unibet

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare