Sturm verpflichtet Defensivspieler Markus Lackner

Aufmacherbild
 

Der SK Sturm Graz gibt eine Neuverpflichtung bekannt.

Ab der Saison 2018/19 streift Markus Lackner das Trikot der Blackies über. Der 26-jährige Defensivspieler kommt ablösefrei von der Admira, der gebürtige Badener unterschreibt einen Vertrag über drei Jahre bis 2021.

"Markus hat sich in den vergangenen Saisonen zum absoluten Führungsspieler bei den Südstädtern entwickelt und war zuletzt in einer sehr jungen Admira-Mannschaft äußerst erfolgreich", freut sich Geschäftsführer Sport Günter Kreissl über die zahlreichen Stärken des 1,92 Meter großen Mittelfeldspielers.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

"Markus ist aus meiner Sicht ein außerordentlich kompletter Fußballspieler mit einem großartig positiven Charakter. Da er sowohl auf der Innenverteidiger- als auch Mittelfeldposition gleichermaßen stark auftritt, ist er gemäß unseres derzeitigen Suchprofils eine Optimallösung und einer der interessantesten österreichischen Spieler deren Vertrag 2018 ausläuft."

Lackner reifte in der Admira-Jugend und -Akademie zum gestandenen Profispieler, der mittlerweile 123 Bundesliga-Einsätze (6 Tore, 3 Assists) auf dem Buckel hat und zudem 60 Erste-Liga-Spieler (5 Tore, 1 Assists), 18 ÖFB-Cup-Spiele und sechs Europa-League-Quali-Spiele bestritt.

Einmal spielte Lackner für das ÖFB-U18-Nationalteam, Leih-Engagements hatte er beim SV Horn und der Vienna.

Auch andere Klubs waren an Lackner dran

Begehrlichkeiten weckte der Admiraner auch von anderen Klubs, Sturm bekam aber den Zuschlag.

Trainer Heiko Vogel ist zufrieden und lobt das Gesamtpaket: "Die Kombination aus Größe und fußballerischer Qualität ist ein Profil, das auf der ganzen Welt besonders gefragt ist. Besonders freut mich sein Bekenntnis zu Sturm. Trotz Begehrlichkeiten von anderen Vereinen, wollte er für uns spielen."

Lackner mit Vorfreude auf Sturm

Lackner selbst blickt mit Vorfreude auf sein Engagement:

"Ich habe der Admira sehr viel zu verdanken. Einerseits habe ich dort eine super Ausbildung genossen, andererseits waren wir in der Bundesliga sehr erfolgreich und ich konnte mich zum Führungsspieler hocharbeiten. Ab dem Sommer 2018/19 freue ich mich aber voll auf meine neue Herausforderung beim SK Sturm. Es ist toll für so einen tollen Klub in dieser Stadt spielen zu dürfen. Ich möchte sowohl in der Meisterschaft, als auch in Cup und Europacup die tollen Fans begeistern. Bis dorthin gilt aber meine volle Konzentration den Aufgaben bei der Admira."


Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm Graz erklärt zweite Stufe des Stadion-Ausbaus

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare