FAK am Weg zu einem "funktionierenden Team"

 

So schnell kann sich das Blatt wenden!

Schien eine Platzierung unter den Top Sechs vor wenigen Tagen noch als utopisch, hat die Wiener Austria nach dem abgebrühten Auftritt im Südstädter Schneegestöber gut lachen. Erstmals in dieser Saison konnten die "Veilchen" zwei Siege am Stück einfahren.

Durch den souveränen Erfolg bei der Admira (Spielbericht >>>) kommen die Schützlinge von Peter Stöger der oberen Tabellenhälfte auf einen Punkt heran. Und obwohl der WAC als Sechster sowie Verfolger St. Pölten auf Rang acht noch ein Spiel in der Hinterhand verfügen, ist man am Verteilerkreis mit dem Punktemaximum zum Frühjahrsauftakt happy.

Wobei Peter Stöger gegenüber "Sky" auch klarstellt: "Wir hatten das Momentum auf unserer Seite. Das Ergebnis mit 4:0 ist meiner Meinung nach zu hoch, aber wenn man die 90 Minuten betrachtet, sind wir ein verdienter Sieger."

Handl durchkreuzt Stögers Plan

(Text wird unter dem Video fortgesetzt.)

Der Hauptverantwortliche für den Kantersieg ist mit Innenverteidiger Johannes Handl rasch ausfindig gemacht. Erst in der 75. Spielminute begann der Arbeitstag des Grazers. Beim Stand von 2:0 sollte er die violette Defensive für die Schlussphase festigen und den Sieg über die Zeit bringen.

"Der Trainer hat mich eingewechselt, damit ich hinten die Bude sicher halte", grinst Handl. Doch stattdessen tauchte der 22-Jährige drei Minuten nach seiner Einwechslung in der gegnerischen Hälfte auf, um den Sack mit einem strammen Weitschuss ins Kreuzeck endgültig zuzumachen. Mit dem Kopfball zum 4:0-Endstand krönte er seine Leistung. Frei nach dem Motto: Angriff ist die beste Verteidigung.

"Dass ich dann zwei Tore mache, damit hätt wohl keiner heute gerechnet", jubelt Handl über seine ersten Bundesliga-Tore nach 15 Einsätzen.

FAK bald "eine funktionierende Fußballmannschaft"?

Über die dargebotene Leistung des Doppelpackers zeigt sich Cheftrainer Stöger sichtlich erfreut. "Ich glaub' er (Handl, Anm.) hat die Situation selber noch nicht ganz verarbeitet. Dass er sich so belohnt ist schön, es tut uns allen gut", sagt Stöger und ergänzt: "Wenn man dann sieht, dass sich alle mit ihm freuen, dann sind wir auf dem Weg, dass wir vielleicht sowas wie eine funktionierende Fußballmannschaft werden."

Ginge es nach Georg Teigl, der wie Handl sein erstes Tor im FAK-Dress erzielte, ist mit den Violetten im Frühjahr zu rechnen. "Wetter wunderbar, Mannschaftsleistung wunderbar. Das hat Spaß gemacht", lautet das Fazit des 29-Jährigen, der kurz darauf seine schwere Zeit in Deutschland Revue passieren lässt.

"Ich hab aber auch eine schwere Zeit im Fußball gehabt. Es ist nicht immer alles Sonnenschein. Ich bin dankbar, dass ich jede Möglichkeit zu spielen habe. Das erste Tor für einen neuen Verein ist immer etwas besonderes. An dieses Spiel werde ich mich länger erinnern. Ich bin aber auch froh, dass wir gewonnen haben, denn das ist das Wichtigste", lacht Teigl.



Erst WSG, dann zwei Mal Salzburg

So sind es Siege wie solche, die für die geschundene Austria-Seele wie Balsam gleicht. Mit Ried und Admira konnten die "Veilchen" Big Points einfahren. Zum einem, um den Tabellenkeller zu entfliehen und zum anderen, um die Meistergruppe nicht aus den Augen zu verlieren.

In der kommenden Woche werden die Aufgaben bedeutend schwerer. So reist am Sonntag mit der WSG Tirol das Team der Stunde nach Wien-Favoriten, ehe Anfang Februar im ÖFB-Cup und anschließend in der Bundesliga RB Salzburg wartet.

Ob die Wiener - nach den Abgängen von Alon Turgeman und Bright Edomwonyi - bis dahin die gewünschte Verstärkung im Angriff finden, bleibt abzuwarten. Im Notfall könnte wohl auch Handl aushelfen ...

Textquelle: © LAOLA1.at

Absage! Schnee verhindert Partie zwischen Rapid und St. Pölten

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..