Schicker droht Sturm-Kickern

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Niederlagen zum Start der Meisterrunde gegen den Wolfsberger AC (1:2) und Rapid Wien (0:4) nagen am SK Sturm. Sportchef Andreas Schicker ruft sogar die "Woche der Wahrheit" aus. In den beiden Spielen gegen Red Bull Salzburg (Mittwoch, 20:30 Uhr im LAOLA1-LIVE-Ticker) und dem TSV Hartberg will Schicker eine Reaktion sehen.

Der 33-Jährige appelliert dabei an die Ehre seiner Mannschaft: "Jeder Spieler muss ums Überleben rennen. Egal, ob sein Vertrag ausläuft oder ob er noch einen laufenden Vertrag hat. Sonst gibt’s Konsequenzen." Dass der eine oder andere Spieler aus dem Akteur aus dem Kader gestrichen werden könnte, sollte die geforderte Reaktion ausbleiben, hält Schicker für möglich.

Keine Trainerdiskussion

Einem Ende der Zusammenarbeit mit Trainer Nestor El Maestro schiebt Schicker einen Riegel vor. "Nach Franco Foda hat das Thema mit den Trainern in Graz begonnen", so Schicker, der sich auf eine Trainerdiskussion nicht einlassen will.

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Weitere Videos

Der Sturm-Sportchef sieht statt dem 37-jährigen Trainer, der im Anschluss an die Pleite gegen Rapid von einem "leichten Formtief" gesprochen hatte (Alle Infos >>>), die Mannschaft in der Pflicht - mit der Arbeit des Cheftrainers ist er zufrieden. "Ich sehe täglich, wie Nestor arbeitet", so Schicker der betont, dass die Leistungen auf dem Platz aussehen würden "als wären in der Corona-Pause alle bei uns beim Kegeln gewesen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Von diesen Rapid-Youngsters schwärmt Trainer Didi Kühbauer

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare