Rapid hat Demir-Millionen noch nicht verplant

Rapid hat Demir-Millionen noch nicht verplant Foto: © getty
 

Wie geht es mit Yusuf Demir weiter?

Das Ausnahmetalent ist von Rapid bis zum Ende des Jahres an den FC Barcelona verliehen, wo er derzeit aber nicht über die Rolle des Ersatzspielers hinauskommt. Die Katalanen besitzen eine Kaufoption von 10 Millionen Euro für den 18-Jährigen. Sollte diese nicht gezogen werden, stünde er noch bis 2023 bei den Hütteldorfern unter Vertrag.

Aktuell steht noch nicht fest, ob Barca die Kaufoption bei Demir ziehen wird, wie Rapid-Präsident Martin Bruckner bei "Talk & Tore" auf "Sky" erklärt. Über mögliche Millionen-Einnahmen macht man sich daher noch keine Gedanken.

"Wir haben die Millionen nicht verplant, wir machen keine Luftgeschäfte. Wenn es da ist, werden wir es dementsprechend einsetzen", erklärt Bruckner. "Wir haben noch genug Zeit bis dahin, um zu planen."

In Zeiten der Corona-Pandemie seien finanzielle Schnellschüsse ohnehin nicht möglich. "Die Zeiten sind für keinen Fußballverein leicht, es ist nicht normal, dass man Gewinn macht und sich problemlos über Wasser halten kann. Wir haben vorsichtig gewirtschaftet. Es ist für uns wichtig, dass wir den Verein in dieser schwierigen Situation ordentlich und umsichtig führen und das Geld dann ausgeben, wenn wir es haben", so Bruckner.

Bruckner über Demir: "Wäre jetzt bei uns gesetzt"

Was Demir anbelangt verfolgt man die Entwicklung bei Barcelona natürlich genau. Der 18-Jährige stand bisher sieben Mal in der Startelf der Katalanen, kommt meist nur zu Joker-Einsätzen.

"Ich bin mir sicher, dass er jetzt bei uns wirklich gesetzt wäre", meint Bruckner und erinnert: "Immer, wenn er reingekommen ist, hat er den Unterschied ausgemacht. Er ist ein Unterschied-Spieler, das wissen wir alle."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..