Kühbauer: "Ich hab' Mocinic heimgeschickt"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Er bleibt der große Pechvogel beim SK Rapid: Ivan Mocinic, seit Jänner 2017 wegen einem Knorpelschaden nicht mehr bei den Profis im Einsatz, muss einen neuerlichen Rückschlag hinnehmen.

Der 25-jährige Kroate, der zuletzt schon schmerzfrei einige Spiele bei Rapid II absolvieren konnte, verdrehte sich im Training das Knie und zog sich eine Bänderdehnung zu, zumindest ist nichts gerissen.

Coach Didi Kühbauer erklärt die Situation im "Kurier": "Ich habe Ivan als vorbildlichen Profi kennengelernt, der vom Pech verfolgt ist. Er muss den Kopf wieder frei kriegen, deswegen hab' ich ihn heimgeschickt."

Mocinic, der dazu neigt, zu viel zu trainieren, wird nun in Kroatien den Reha-Plan abarbeiten.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Kühbauer will den Unglücksraben aber in keinem Fall abschreiben: "Der Knorpelschaden ist behoben, das ist das Wichtigste."

Ivan fällt ebenfalls aus

Neben Mocinic muss Kühbauer am Sonntag gegen den LASK auch auf Andrei Ivan verzichten. Der 21-Jährige hätte bei Rumänien sein Team-Comeback geben sollen.

"Die Team-Ärzte wollten ihn untersuchen - um dann das festzustellen, was unser Arzt diagnostiziert hat: eine leichte Zerrung", so Kübhauer. Ivan soll am nächsten Montag wieder ins Training einsteigen können.


Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga: Sturm schließt Saison 2017/18 mit Gewinn ab

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare