Xaver Schlager nerven Leipzig-Gerüchte

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Name Xaver Schlager erschien in den letzten Tagen überdurchschnittlich oft in deutschsprachigen Medien. Grund dafür sind Gerüchte, wonach Schlagers Wechsel zu RB Leipzig im Sommer bereits feststehen solle.

Der 21-Jährige selbst kann diese Meldungen nicht mehr hören, wie er im "Sky"-Interview nach dem 3:0-Heimsieg der Salzburger gegen den WAC verrät: "Es ist ein bisschen kompliziert, wenn ich in der Früh aufwache und mir fünf Leute schreiben, dass ich angeblich schon dort bin, obwohl ich selbst nichts davon weiß. Es ist nicht lustig, wenn Gerüchte verbreitet werden, die nicht stimmen."

Obwohl Schlager die Gerüchte natürlich auch teilweise schmeicheln, ist es beispielsweise unangenehm, "wenn dann aber die Oma anruft und fragt, was los ist."

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Dass er keinen Einfluss auf Berichte über seine Person hat, ist Schlager bewusst: "So ist das Leben, ich kann es nicht ändern. Die Medien schreiben etwas, sie müssen es ja auch tun. Sie sollten halt bei der Wahrheit bleiben. Ich kann es ihnen (Berichte über einen Wechsel, Anm.) aber nicht verbieten."

Schlager denkt nur an kommende Aufgaben

Auf die Frage, wo sich Schlager in der nächsten Saison sehe, antwortet der Teamspieler: "Keine Ahnung. Ich weiß es selbst nicht. Ich kann nicht in die Glaskugel schauen. Ich kann mich nur auf Salzburg konzentrieren, auf die nächsten Spiele, auf die Ziele, die wir noch haben. Der Sommer ist noch so weit weg. Ich schaue nicht in die Zukunft, was passiert. Es kann noch so viel passieren. Man kann sich verletzen, es kann alles passieren. Darum möchte ich darüber nichts sagen."

Ob eine Champions-League-Teilnahme seines aktuellen Vereins ein Argument für einen Verbleib wäre, kommentiert Schlager so: "Wir sind noch nicht in der Champions League. Das ist alles so hätti-wari. Ich kann nicht etwas planen, das vielleicht gar nicht stattfindet. Darum denke ich über so etwas gar nicht nach."


Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid-Fans provozieren Innenminister Herbert Kickl

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare