Rose: "Akkus bei einigen leer"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Erstmals in dieser Saison ist RB Salzburg in zwei Spielen hintereinander kein Treffer gelungen.

Nach der Nullnummer am Donnerstag im letzten EL-Gruppenphasen-Spiel in Marseille folgte zum Abschluss der 19. Bundesliga-Runde beim WAC ebenfalls ein 0:0.

Für Trainer Marco Rose, der zahlreichen Leuten eine Pause gab und seine Elf ordentlich durchmischte, war das Ergebnis beim Tabellen-Neunten kein Beinbruch.

"Klar merkt man die Umstellungen, aber die Jungs haben sich reingearbeitet und versucht, Lösungen zu finden. Sie waren sehr bemüht und haben für Punkte gearbeitet. Ich kann mit dem Remis leben", erklärte der Deutsche bei "Sky".


Stangl beim Aufwärmen verletzt

Spieler wie Walke, Miranda, Caleta-Car oder Berisha traten die Reise in die Lavanttal-Arena erst gar nicht an.

Rose gestand: „Einige sind daheim geblieben, ihre Akkus sind total leer bzw. sie sind angeschlagen.“

Ursprünglich wäre auch geplant gewesen, dass Stefan Stangl zu seinem dritten Liga-Einsatz in der laufenden Saison kommt, doch der Steirer verletzte sich beim Aufwärmen am Oberschenkel. Seinen Platz nahm schlussendlich Patrick Farkas ein.

>>> Soll dich unser virtueller Experte Toni via Facebook Messenger automatisch auf dem Laufenden halten? <<<

Der Ex-SVM-Kapitän wirkte nach Spielende mehr enttäuscht als der Chefcoach:

"Mit dem Ergebnis können wird nicht zufrieden sein. Es ist beim WAC zwar immer schwer, aber Chancen für den Sieg waren da. Jeder hat sein Bestes gegeben. Wir müssen das Spiel abhaken und schauen, dass wir gegen den LASK ein gutes Spiel abliefern", so Farkas.

WAC trauert sogar Sieg hinterher

Beim WAC nahm man den Punkt gegen den Titelverteidiger dankbar an, laut Florian Flecker sei sogar ein Sieg möglich gewesen:

"Unsere Leistung war sehr ordentlich. Wir haben gut gekämpft, hatten gute Torchancen und haben gut dicht gemacht. Wir können mit dem Punkt zufrieden sein, obwohl sogar mehr drinnen gewesen wäre.“

Trainer Heimo Pfeifenberger meinte abschließend: „Wir sammeln halt mühsam unsere Punkte. Es war eine ordentliche Vorstellung von uns. Hinten haben wir nicht viel anbrennen lassen. Ich bin zufrieden. Die Situation ist momentan generell nicht leicht. Dass so viele Spieler ausfallen, ist natürlich bitter. Von dem her macht es die Mannschaft eigentlich recht gut. Irgendwann wird der Ball auch wieder reinspringen."

Textquelle: © LAOLA1.at

Nach 3:4-Drama: Köln-Vorstand lehnt Rücktritt ab

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare