Salzburg-Neuzugang aus der MLS?

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Beim FC Red Bull Salzburg bahnt sich offenbar ein Transfer an.

Die "Bullen" sollen sich mit MLS-Klub Philadelphia Union mündlich über einen Transfer von Brenden Aaronson geeinigt haben. Das berichtet "MLSsoccer.com".

Demnach soll der offensive Mittelfeldspieler die laufende Saison 2020 in der MLS noch zu Ende spielen und dann im Winter nach Salzburg wechseln. Bevor der Deal abgeschlossen wird, seien noch kleine Details zu klären, außerdem soll sich Aaronson einem Medizincheck unterziehen.

Der 19-Jährige stieg bei Philadelphia Union 2019 in die erste Mannschaft auf und spielte sich gleich in die Startelf. In bisher 45 Spielen in der MLS erzielte er sechs Tore und vier Vorlagen. Im Februar feierte er sein Debüt im US-Nationalteam.

Den Deal eingefädelt hat wohl der frühere Salzburg-Nachwuchsleiter Ernst Tanner, der seit 2018 Sportdirektor bei Philadelphia ist. Zudem kennen sich Jesse Marsch und Union-Coach Jim Curtin aus ihrer gemeinsamen aktiven Zeit bei Chivas USA und Chicago Fire.

Neben Salzburg sollen auch Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt, Hoffenheim, Freiburg, Anderlecht und Celtic an Aaronson Interesse gezeigt haben.

Mit einer Verpflichtung des Offensivspielers könnte sich Salzburg für einen möglichen Abgang von Dominik Szoboszlai rüsten. Auch Jerome Onguene soll das Interesse aus dem Ausland geweckt haben: Gerüchten zufolge könnten die beiden Premier-League-Klubs Everton und Fulham in Kürze Angebote für eine Leihe mit Kaufoption unterbreiten.

Textquelle: © LAOLA1.at

RB Salzburg mit Selbstkritik: "Weniger Gutes als Schlechtes"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare