Fix! Rapid holt Ex-Red-Bull-Profi Fountas

Aufmacherbild
 

Der SK Rapid treibt die Kaderplanung für die kommende Saison voran und präsentiert am Donnerstag die erste Neuverpflichtung für die Saison 2019/20.

Der neue Mann stand auf der Wunschliste von Didi Kühbauer ganz weit oben, ist ein alter Bekannter des Trainers und hat noch dazu Red-Bull-Erfahrung.

Die Hütteldorfer geben die ablösefreie Verpflichtung von Taxiarchis Fountas bekannt. Der 23-jährige Grieche stand zuletzt bei Kühbauers Ex-Klub St. Pölten unter Vertrag, schon damals ortete der Burgenländer beim Offensiv-Alrounder Potenzial für mehr.

Möglich wurde der Wechsel wohl nur, da Fountas noch an der Schulter verletzt ist und deshalb der SKN darauf verzichtete, eine Option zur Vertragsverlängerung zu ziehen. Fountas ist wohl aller Voraussicht nach der Ersatz für den Rumänen Andrei Ivan, bei dem Rapid die Kaufoption um zwei Millionen Euro an Krasnodar nun ziemlich sicher nicht ziehen wird.

"Ich freue mich sehr, dass wir mit Fountas einen absoluten Wunschspieler von Trainer Didi Kühbauer frühzeitig verpflichten konnten. Wir konnten uns mit ihm auf einen Vertrag bis Sommer 2022 einigen und ich bin überzeugt, dass er sich rasch als echte Verstärkung für unsere Mannschaft beweisen wird", erklärt Sportdirektor Fredy Bickel den Transfer, der möglicherweise der letzte von ihm eingefädelte sein könnte.

"Fountas war ein herausragender Spieler bei St. Pölten"

Rapid-Cheftrainer Dietmar Kühbauer meint zum Transfer: "Fountas war ein herausragender Spieler bei meiner kurzen, aber schönen und erfolgreichen Tätigkeit beim SKN St. Pölten. Ich freue mich daher sehr, wieder mit ihm zusammen arbeiten zu können. Er ist nicht nur charakterlich top, sondern auch sportlich enorm wertvoll. Durch seine Schnelligkeit hat er vor allem auf beiden offensiven Außenbahnen seine großen Stärken, ist aber auch erfahren als offensiver Mittelfeldspieler oder zentraler Angreifer", so der 48jährige Burgenländer.

St. Pöltens General Manager Andreas Blumauer erklärt, warum man den Spieler ziehen lässt:

"Wir wollten Taxiarchis gerne langfristig an den Klub binden, ein entsprechendes Angebot vonseiten des Klubs hat der Spieler allerdings abgelehnt. Aus unserer Sicht war die mögliche Ziehung der vereinsseitigen Option auf die automatische Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr nicht zielführend, da uns der Spieler über eine längere Zeit nicht zur Verfügung gestanden wäre."

Fountas kam 2013 von AEK Athen nach Österreich und heuerte bei Red Bull an. Leihweise spielte er unter Adi Hütter für Grödig, doch auch für RB Salzburg kam er immerhin zu einem Einsatz.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Den Durchbruch schaffte er in der Mozartstadt allerdings nie, obwohl er insgesamt vier Jahre bei Red Bull unter Vertrag stand.

Nach Leihen zu Panionios Athen und Asteras Tripolis war er im Sommer 2017 sogar zwei Monate vereinslos, ehe er sich über den deutschen Drittligisten Sonnenhof-Großaspach für St. Pölten aufdrängte, wo er seit Sommer in 21 Bundesliga-Einsätzen vier Tore erzielte.

Fountas debütierte bereits im Alter von 19 Jahren im griechischen Nationalteam, insgesamt kam er auf drei Einsätze. Zusätzlich kam er auf zahlreiche Einsätze in Nachwuchs-Nationalteams.

Textquelle: © LAOLA1.at

1. FC Köln: Kommt ein Verteidiger von Sturm Graz?

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare