Rapid: Andreas Müller sieht "Tendenz nach oben"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Kehrtwende bei Andreas Müller!

Nachdem der Rapid-Sportdirektor die Spieler vor drei Wochen noch scharf kritisierte ("Die Mannschaft ist keine Einheit"), ist er nun auf Ruhe bedacht. "Ich sehe eine Entwicklung. Die Tendenz geht bei uns nach oben", meint der Rapid-Sportdirektor nach sechs Spielen ohne Sieg gegenüber der "Kronen Zeitung".

"Das 2:4 in Ried war eine Katastrophe, da wurden wir weggespielt. Aber gegen Altach, Sassuolo und auch gegen die Austria waren wir eine Einheit."

Das große Problem sei momentan die Chancenverwertung. "Der einzige Vorwurf ist, dass wir die Tore nicht machen. Wir bestrafen uns selbst", so der Deutsche.

Beim 0:2 im Wiener Derby gegen die Austria ließen die Hütteldorfer tatsächlich viele Möglichkeiten aus, wie die Video-Highlights zeigen:

(Artikel wird darunter fortgesetzt)

Müller äußert sich zu Kritik an seiner Person

Nach dem Derby forderten viele Fans mit "Müller raus"-Rufen den Abschied des Sportdirektors. Die in der Kritik stehende Schalke-Legende reagiert darauf aber gelassen: "Ich halte es aus, jetzt der Sündenbock zu sein. Hauptsache, die Fans stehen weiter so zur Mannschaft."

Auf die Frage, ob er sich um seinen Job sorgen mache, meint Müller nur: "Ich bin nicht wichtig, es geht nur um den Klub."

VIDEO: Die LAOLA1-Meinung zum Derby


Alle Highlight-Videos aus Europas Top-Ligen – Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1 – findest du hier!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare