Das sagt Rapid zum Janko-Gerücht

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Rapid soll neben der Austria ein Auge auf Marc Janko geworfen haben. Das berichtet der Schweizer „Blick“.

SCR- Sportchef Fredy Bickel meint im Zuge der Presskonferenz vor dem Duell gegen Sturm (So., 16:30 Uhr im LAOLA1-Ticker) zu dem Gerücht rund um den ÖFB-Teamstürmer: „Es ist die falsche Zeit über neue Spieler zu diskutieren.“

Der 51-Jährige führt weiter aus: "Wir haben klare Ziele. Erreichen wir den Europacup, wollen wir 25 Kaderspieler, schaffen wir es nicht, reicht ein 23-Mann-Kader."

Canadi: "Arase nicht gut genug für die erste Mannschaft"

"Aktuell stehen wird aber bei einer Liste von 29 Spielern. Zudem drängen junge Leute nach oben. Wir brauchen uns also nicht den Kopf über neue Spieler zerbrechen, sondern müssen erst einmal andere Dinge lösen", so der Schweizer.

Für zwei Eigenbau-Akteure ist das Thema Rapid-Kampfmannschaft für einen längeren Zeitraum jedoch Geschichte: Sowohl Kelvin Arase (18) als auch Osarenren Okungbowa (22) trainieren nicht mehr mit den Profis und werden dies auch nicht in absehbarer Zukunft.

„Kelvin ist ein guter, ein hochtalentierter Spieler, aber er ist nicht gut genug für die erste Mannschaft. Er hat einfach noch nicht die körperliche Voraussetzung und kann Rapid derzeit nicht weiterhelfen. Er braucht noch ein, zwei Jahre. Das weiß er auch“, erklärt Trainer Damir Canadi.

"Ich muss den Jungs reinen Wein einschenken"

Dass Arase einfach noch nicht so weit sei, unterstreicht der Wiener mit der Tatsache, dass der 18-Jährige am letzten Wochenende bei den Amateuren nur auf der Ersatzbank gesessen ist. „Andere Trainerkollegen sehen es also ähnlich“, so Canadi, der auch Okungbowa wieder zurück in die Regionalliga geschickt hat.

„Diese Spieler wurde raufgeholt, weil Rapid eine schwere Zeit durchmachte. Doch bei mir werden sie zurückgereiht. Ich muss den Jungs reinen Wein einschenken. Die Spieler sollen dort zum Zug kommen, wo sie zu Saisonstart eingeplant waren. Wir haben jetzt bei jedem Training 20, 22 Leute dabei, das reicht und das wollen wir“, gesteht Canadi.

Mögliche Aufstellung

SK Sturm Graz - SK Rapid Wien (Graz, Merkur-Arena, 16.30 Uhr, SR Bieri/SUI)

Bisherige Saisonergebnisse: 1:1 (h), 2:1 (a)

Sturm: Gratzei - Koch, Spendlhofer, Schulz, Lykogiannis - Jeggo, Piesinger - Hierländer, Atik, Schmerböck - Alar/Zulechner

Ersatz: Lück - Potzmann, Ovenstad, Huspek, M. Stankovic, Horvath, Chabbi

Es fehlen: Schoissengeyr (Sprunggelenksverletzung), Kienast (Knieverletzung), Maresic (Muskelfaserriss)

Fraglich: Gruber (Beckenprobleme), Alar (Adduktorenschmerzen)

Rapid: Knoflach - Dibon, Sonnleitner, M. Hofmann - Pavelic, Auer, Schwab, Kuen - Schaub, Szanto/Traustason - Joelinton

Ersatz: Strebinger - Schößwendter, Wöber, Schrammel, Grahovac, S. Hofmann, Kvilitaia

Es fehlen: Mocinic (Knieverletzung), Schobesberger (Knochenmarksödem), Novota (Schulterverletzung), Murg (Innenbandzerrung im Knie), Jelic (Riss in Wadenmuskulatur)

Fraglich: Traustason (Innenbandzerrung im Knie)

VIDEO! Sturm-Präsident Christian Jauk und Rapid-Präsident Michael Krammer im kongenialen Doppelinterview:

Textquelle: © LAOLA1.at

Florian Kainz: "Ich habe mich weiterentwickelt"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare