Rapid gibt bei Admiras Sasa Kalajdzic nicht auf

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Beim SK Rapid nützen derzeit Spieler die Plattform Qualifikations-Gruppe, um sich doch noch bessere Karten für kommende Saison zu sichern.

Da Aliou Badji zwar gute Anlagen zeigt, aber so wie Andrija Pavlovic noch kein Knipser ist und Deni Alar dank ein paar Joker-Einsätzen zumindest mal wieder spielen durfte, wird sich im Sommer auch am Stürmer-Sektor wieder einiges tun.

Wie die "Krone" berichtet, gibt Rapid nämlich bei Wunschspieler Sasa Kalajdzic nicht auf. Trotz der Abfuhr im Winter, als man sich mit der Admira nicht über die Ablösemodalitäten für den 21-jährigen Angreifer einigen konnte, wird es im Sommer wohl einen neuen Anlauf geben - möglicherweise als Abschiedsgeschenk von Sportchef Fredy Bickel?

Kalajdzic zeigte nach Verletzungen zuletzt im Frühjahr wieder auf, erst letztens mit einem Doppelpack beim 3:1 gegen Wacker Innsbruck.

Doch auch andere Personalentscheidungen müssen bei Rapid noch getroffen werden.

Barac? Ivan? Mocinic?

Nicht neu ist es, dass Mateo Barac ein Abgang im Sommer nahegelegt wird. Interesse soll es wie berichtet aus Russland geben.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Etwas überraschender wäre es doch, wenn Rapid nicht die Kaufoption auf Andrei Ivan zieht. Die Zukunft des Rumänen liegt in der Hand der Hütteldorfer und soll durchaus leistbar sein, wie die Tageszeitung berichtet, wird man davon aber wohl absehen.

Und Ivan Mocinic? Der dauerverletzte Kroate hat noch einen Vertrag bis Sommer 2020 und zuletzt in der Regionalliga eines seiner x-ten Comebacks gefeiert. Zuletzt kam er zwei Mal zum Einsatz und erzielte ein Tor für Rapid II.

Angebote aus seiner Heimat soll er bisher alle abgelehnt haben, da er weiterhin in Wien bleiben will, nicht nur aufgrund der guten medizinischen Betreuung.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid: Knasmüllners Wiedergutmachung nach Pannen-Partie

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare