Monschein-Disput mit WAC-Co: "Gehört sich nicht!"

 

Eigentlich schien der Arbeitstag von Christoph Monschein einen guten Verlauf zu nehmen: Per Kopf traf er sehenswert zur 2:1-Führung der Austria gegen den Wolfsberger AC. Dass die Gäste das Spiel dank Mario Leitgeb noch drehen konnten, ist aber bekannt (Bericht).

Der FAK-Stürmer stand noch ein zweites Mal im Fokus: Nach einem Foul an ihm kam es zum Wortgefecht mit WAC-Co-Trainer Uwe Hölzl, auch im Kabinentrakt stieß man noch einmal aufeinander.

"Das gehört sich nicht. Ich werde gefoult, stehe auf, gehe zurück - auf einmal springt einer auf, schimpft rein, beleidigt mich aufs Ärgste, droht mir mit Sachen. Ich bin einfach nur gefoult worden. Das habe ich mir nicht gefallen lassen. Er kann sich gerne nach dem Match bei mir melden", beschrieb der 26-Jährige bei "Sky" das zweite Ärgernis des Tages.

Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht klar, dass sich Monschein auch über den Ausgang des Spiels ärgern müsste. "Ich bin komplett enttäuscht. Wahnsinn. Die Zweikämpfe waren gar nicht okay, noch dazu haben wir drei Standard-Tore kassiert. So dürfen wir uns nicht anstellen, wir müssen viel aggressiver sein. Das sind die Basics des Fußballs, Laufarbeit, Zweikämpfe - das haben wir heute alles nicht gut gemacht."

Textquelle: © LAOLA1.at

Peter Zulj über Vogel: "Der Trainer ist nicht schuld"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare