Kvasinas kleine Wiedergutmachung bei Coach Schmidt

 

Mit seinem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer beim 2:1-Heimsieg sorgte Mattersburg-Stürmer Mario Kvasina ausgerechnet gegen seinen Ex-Verein, die Austria, für eine kleine Wiedergutmachung für den verschossenen Elfmeter in der vergangenen Woche gegen die Admira.

"Der Trainer hat mir gestern vor dem Spiel gesagt, dass es eine Vertrauenssache ist und dass er wegen dem Elfmeter in der letzten Woche so verärgert war, wie über keinen anderen Spieler je zuvor. Ich glaube, ich konnte das mit dem Tor wieder ein bisschen gutmachen", erklärt der erleichterte 21-Jährige nach dem Spiel gegenüber "Sky".

Mattersburg den oberen Plätzen plötzlich nahe

Der verdiente Sieg über eine harmlose Austria lässt die Mattersburger sogar plötzlich vom Meister-Playoff träumen. Bei noch fünf ausstehenden Spielen fehlen nur noch vier Punkte auf die sechstplatzierten Grazer. Einmal mehr zeigte der SV Mattersburg Moral, diesmal wurden die Bemühungen sogar mit einem Sieg belohnt.

"Ich habe es schon letzte Woche nach dem Spiel angesprochen, dass wir das abhaken und jetzt mit Vollgas gegen die Austria spielen müssen und Punkte holen wollen. Wir haben wieder Moral bewiesen, waren 1:0 hinten, haben dann zwei Tore geschossen. Das macht uns aus. Ich glaube, wir sind eine robuste Mannschaft. Der Gegner hat sich zwar gut darauf eingestellt, aber im Endeffekt haben wir die drei Punkte in der Tasche", erklärt Ex-Austria-Stürmer Kvasina.

SVM-Coach Schmidt erleichtert

Beim 1:1-Treffer jubelte Kvasina bewusst nicht: "Jetzt in der Kabine werden wir sicher ein bisschen feiern. Es ist logisch, dass ich nicht jubeln wollte, gegen den Ex-Verein tut man das einfach nicht. Ich bin mit der Austria im Guten auseinander gegangen."

Auch Mattersburg-Coach Klaus Schmidt, der Kvasina trotz des verschossenen Elfmeters von Beginn an brachte, war dieses Mal gut gelaunt: "Der Sieg ist am Ende verdient. Wir haben heute das bessere Ende für uns gehabt. Kvasina hat mein Vertrauen mit einem Tor gedankt".


Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga: Hartberg-Star Rajko Rep unverkäuflich

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare