Ex-Erfolgscoach Dokupil ins Rapid-Präsidium?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Mitte der 1990er-Jahre führte Coach Ernst Dokupil den SK Rapid aus eine der tiefsten Krisen in der Vereinsgeschichte.

1995 feierten die Wiener unter dem heute 72-Jährigen den letzten Cup-Sieg, zudem holten sie 1996 den Meistertitel und standen im selben Jahr im Endspiel des Europacups der Cupsieger.

Dokupil ist mit sechs weiteren Vereins-Legenden offizieller Unterstützer von Roland Schmid im Präsidenten-Wahlkampf des Rekordmeisters.

"Er steht für Veränderung. Und alles bei Rapid schreit nach Veränderung. In den letzten vier bis fünf Jahren wurden so viele sportliche Fehlentscheidungen getroffen, dass es so nicht weitergehen darf", erklärt Dokupil in der Gratiszeitung "Heute" seine Bewegungsgründe.

Dokupil ins Präsidium?

Bei einem Wahlsieg von Schmid könnte der ehemalige Erfolgscoach der Hütteldorfer sogar ins Präsidium einziehen. Diesbezüglich gab es Gerüchte, dass Dokupil in dieser Funktion in Folge weniger auf den Nachwuchs setzen wolle.

Diese Vorwürfe bestreitet er: "Das eine schließt das andere ja nicht aus. Es benötigt Jugend und Erfahrung, beides mit Qualität. So war Rapid früher erfolgreich, so wird Rapid wieder erfolgreich."

Damit bläst er vor der Wahl am 25. November ins selbe Horn wie Schmid, der Rapid "von einem Wirtschaftsbetrieb wieder hin zu einem Sportverein" führen will. Dieser sieht bei "Heute" auch weitere Versäumnisse bei den Hütteldorfern: "Was Fitness, Ernährung und ein geregeltes Leben betrifft, ist im Vergleich zu Topklubs hier zu wenig Struktur vorhanden."

Textquelle: © LAOLA1.at

LASK: Geldstrafe für Valerien Ismael nach Ausschluss

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare