Gemicibasi poltert gegen Rapid-Kapitän

 

Turgay Gemicibasi war nach der Stojkovic-Aktion bei der Partie zwischen Rapid Wien und Austria Klagenfurt (2:2, Spielbericht>>>) stinksauer.

In der 80. Minute hatte die Peter-Pacult-Truppe wegen eines Hedl-Foulspiels einen Elfmeter erhalten, den Joker Gemicibasi zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung nutzte.

Doch nicht alles lief dabei nach Wunsch des Klagenfurt-Kickers. "Stojkovic trampelte permanent auf dem Elfmeterpunkt herum, was ziemlich unsportlich ist", erklärt Gemicibasi im Nachgang bei "Sky Austria" seinen Unmut über den Rapid-Kapitän.

"Uns zu schlagen ist sehr schwer"

Gemicibasi kam in der 69. Minute für Cvetko: "Ich bin nicht zufrieden, wenn ich auf der Bank sitze, aber der Trainer entscheidet. Das Team war auch ohne mich gut dabei."

"Nach dem Treffer wusste ich, dass man den Sieg über die Zeit bringen muss", zeigt sich der Mittelfeldspieler enttäuscht über den verpassten Sieg. Dafür gab es großes Lob für Rapids Druijf, der durch seine "Klasse" (88.) die Punkteteilung erzwang.

Dennoch hätten die "Violetten" in Hütteldorf bewiesen, dass es "ganz schwer ist, sie zu besiegen". Gemicibasi abschließend: "Wir sind eine Einheit, jeder ist für den anderen da. Deswegen können wir auch jede Mannschaft im oberen Playoff schlagen. Der Punkt ist gut für die Moral, dennoch hätten wir uns über drei ganz wichtige Punkte gefreut."

Pacults Wehmut

SKA-Trainer Pacult trauert ebenfalls dem verpassten Sieg nach zweifacher Führung hinterher: "Man darf nicht unzufrieden sein, wenn man im Allianz Stadion Unentschieden spielt. Natürlich, wenn du zweimal in Führung bist, ist schon auch Wehmut dabei. Wir hatten schon erste Halbzeit richtig gute Kontermöglichkeiten, haben aber nie den letzten Pass gefunden."

"Zweite Halbzeit war es auch so, das muss ich meiner Mannschaft ankreiden. Wir waren qualitativ nicht gut genug, um diese Situationen auszuspielen."

"Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen, jetzt ist ein bisschen eine Enttäuschung da, weil man mehr erreichen hätte können. Trotzdem Kompliment an die Mannschaft für die Leistung", analysiert der Coach die zweiten 45 Minuten, die mit durch vier Tore gezeichnet waren.

Die Highlight der Partie:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..