Impfpflicht für Fans? Das sagt die Bundesliga

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Wie es mit den Fans in den Fußball-Stadien weitergeht, wird eine der spannendsten Fragen in den kommenden Wochen und Monaten.

Eine Debatte ist dabei wohl unvermeidbar. Soll es eine Impfpflicht für die Stadion-Besucher geben?

In der österreichischen Bundesliga positioniert man sich diesbezüglich zurückhaltend. In der "Krone" erklärt Vorstand Christian Ebenbauer:

"Wenn bei uns die Regierung sagt, mit Impfung darf man ins Stadion, werden wir uns daran orientieren. Aber wir als Liga werden keine Impfung vorschreiben. Es kann kein Zwang sein."

Man wolle als Liga jedoch sehr wohl an der Aufklärung pro Impfung mitarbeiten: "Wir wollen mit den Klubs unterstützen, dass die Menschen impfen gehen. Wir haben eine große Community, da geht es um die Aufklärung."

Zu Beginn der Finalrunde mehr möglich?

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Die bisherigen Konzepte der Bundesliga im Laufe der Corona-Krise haben funktioniert. Angesichts der Maßnahmen der Regierung durfte man im Herbst-Verlauf jedoch keine Fans mehr in die Stadien lassen und musste auf Geisterspiele setzen.

Laut aktuellem Stand dürften beim Restart nach der Winterpause 750 Fans ins Stadion. Da die Kontrolle negativer Tests den Vereinen obliegen würde, stellt sich bei diversen Bundesligisten wohl die Frage, ob sich dies rechnet.

"Ich hoffe, dass zu Beginn der Finalrunde dann schon mehr möglich ist", gibt sich Ebenbauer in Sachen Fan-Prognose eher vorsichtig.

Textquelle: © LAOLA1.at

Tournee-Zwischenbilanz: Nicht das, was der ÖSV erwartet hat

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..