Swete schimpft: "Arbeitsverweigerung von uns"

 

An Rene Swete liegt es nicht, dass der TSV Hartberg in der 30. Bundesliga-Runde bei der Wiener Austria als 1:3-Verlierer vom Platz geht.

Der Goalie macht einige Großchancen der "Veilchen" zunichte. Die Gäste lassen auch jede Menge Möglichkeiten zu - die Folge einer Performance der Oststeirer, die den Torhüter empört.

"Wir waren mit Abstand die schlechtere Mannschaft. Jeder, der ein bisschen Ahnung von Fußball hat, hat das gsehen. Man muss offen und ehrlich sagen, die erste Halbzeit war skandalös von uns. Das war teilweise Arbeitsverweigerung von uns als gesamte Mannschaft", schimpft der 30-Jährige bei "Sky".

Erst nach dem Anschlusstreffer sei man präsent gewesen: "Das müssen wir 90 Minuten abrufen, nicht über 20. Es war ein hochverdienter Sieg der Austria, wir waren zu schwach."

Swete: "Manuel Neuer hält ihn vielleicht"

Sicher habe er ein paar Chancen der Austria entschärft. "Aber dafür hat man einen Torhüter", erklärt Swete.

Nicht eingreifen konnte er beim direkten Freistoß von Dominik Fitz, obwohl der Ball im Tormann-Eck gelandet ist.

"Ich bin davon ausgegangen, dass 'Fitzi' ihn ins Tormanneck schießt. Er hat ihn richtig scharf und relativ platziert neben die Stange gehaut", lobt der Goalie.

Ob er haltbar gewesen sei? "Manuel Neuer hält ihn vielleicht, ich anscheinend nicht."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..