Hartberg: Darum wollte Schopp "Wunschmann" Russ

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der bisherige KSV-Trainer Kurt Russ heuert in der kommenden Saison im Betreuerstab des TSV Hartberg an, die Oststeirer entsprechen damit einem Wunsch des aktuelles Coaches Markus Schopp.

"Ich habe mit Kurt schon seit längerer Zeit Gespräche geführt. Er war mein Wunschmann, der sehr gut in unser Trainerteam passt. Die Art und Weise, wie Kurt junge Spieler an den Erwachsenenfußball heranführt und aufbaut, ist fantastisch. Ich denke, dass er komplett unter dem Radar gearbeitet hat", erklärt Schopp in der "Kleinen Zeitung".

Da sich Danijel Zenkovic vorwiegend um die Spielanalyse kümmert beziehungsweise als Sportkoordinator Obmann Erich Korherr unterstützt, wollte Schopp eine zusätzliche Unterstützung im Betreuerteam.

Dies kann wohl als Indiz gewertet werden, dass der Erfolgstrainer Hartberg erhalten bleibt. Derzeit gilt die volle Konzentration jedoch dem Playoff-Rückspiel gegen die Austria am Mittwoch.

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Russ: "Bundesliga ist eben Bundesliga"

"Als Trainer musst du immer bereit sein", antwortet Russ auf die Frage, ob er auch als Chefcoach zur Verfügung stünde, sollte es Schopp beispielsweise zum SK Sturm Graz ziehen.

Generell freut sich der 55-Jährige auf seine neue Aufgabe: "Bundesliga ist eben Bundesliga und nach einer tollen Zeit in Kapfenberg freue ich mich auf eine neue Chance zur Entfaltung."

Textquelle: © LAOLA1.at

Schopp trotz Sieg über die Austria: "Hätte besser sein können"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare