Wer wird neuer Trainer der SV Ried?

Wer wird neuer Trainer der SV Ried? Foto: © GEPA
 

Wer folgt Gerald Baumgartner nach dessen Beurlaubung als Trainer der SV Ried nach?

Als Topfavorit gilt laut "OÖN" Klaus Schmidt.

Der Steirer wurde in der Innviertler Gerüchteküche schon vor rund einem Monat als heiße Alternative zu Baumgartner gehandelt. Der 53-Jährige war bis Februar Trainer der Admira und ist seither vereinslos.

Davor betreute Schmidt auch Mattersburg und Altach in der Bundesliga sowie Blau-Weiß Linz, den FC Wacker Innsbruck und Kapfenberg in der 2. Liga.

Genannt wird auch der Name Michael Angerschmid, der seinen Stammklub schon von Ende 2012 bis Sommer 2014 als Chefcoach betreute. Der 46-Jährige gehört jedoch als Co-Trainer dem Betreuerstab von Oliver Glasner beim VfL Wolfsburg an, weshalb ein Engagement als finanziell kaum zu bewerkstelligen gilt, sollte es nicht den dringenden Wunsch von Angerschmid nach einer Rückkehr in die Heimat geben.

Heraf und Grumser Kandidaten?

Andreas Heraf war bis zum Sommer Assistent von Baumgartner und soll in Spielerkreisen nach wie vor hohes Ansehen genießen. Auch der Name von Ex-Wacker-Coach Thomas Grumser soll im Rieder Umfeld bereits gefallen sein.

Nicht zum neuen Cheftrainer befördert wird Interimstrainer Gerhard Schweitzer. Die "graue Eminenz" der SV Ried geht in den "OÖN" gar davon aus, dem neuen Betreuerstab nicht mehr anzugehören, da sich jeder Trainer sein eigenes Team zusammenstellen müsse:

"Ich kann jeden Cheftrainer verstehen, der keinen so starken und dominanten Co wie mich an der Seite haben will. Ich werde mich aber nicht mehr ändern. Weder werde ich im Fall von Verantwortung zurückstecken, noch werde ich je meinen Hauptberuf aufgeben, nur um irgendwo Cheftrainer sein zu dürfen."

Aktuelle Situation für Schweitzer "extrem unangenehm"

Die aktuelle Situation sei für ihn "extrem unangenehm", da er vor zwei Jahren gemeinsam mit Baumgartner zum Verein zurückgekommen und die Zusammenarbeit vom ersten bis zum letzten Tag korrekt gewesen sei:

"In Wahrheit kann ich nur verlieren. Wenn ich Nein gesagt hätte, dann hätte ich den Verein im Stich gelassen. So werde ich sicher wieder als Schuldiger für die Trennung hingestellt. Aber in ein paar Tagen ist das auch wieder erledigt.

Vor der Winterpause steht am Sonntag noch das Gastspiel bei der WSG Tirol (Sonntag, 14:30 Uhr im LIVE-Ticker) auf dem Programm.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..