Fredy Bickel wird Rapid-Vertrag verlängern

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der Geschäftsführer Sport des SK Rapid Wien wird auch über den Sommer 2019 hinaus Fredy Bickel heißen.

Der Schweizer hat seine lange ausständige Entscheidung hinsichtlich einer Zukunft in Wien-Hütteldorf gefällt. Wie die Grün-Weißen in einer Aussendung bestätigen, ist diese "Grundsatzentscheidung" im Rahmen einer Präsidiumssitzung am Montagabend gefällt worden.

Angestrebt ist eine Zusammenarbeit zumindest bis Sommer 2021, offiziell unterschrieben soll das Arbeitspapier noch in diesem Jahr werden.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Ausstiegsklausel für Präsidiumswechsel

"Trotz der vielen herausfordernden Situationen in den letzten zwei Jahren fühle ich mich dem Verein bereits sehr verbunden und möchte unbedingt meinen Teil dazu beitragen, dass wir sportlich wieder so reüssieren, wie dies zurecht der Anspruch von uns selbst und unserer großen Anhängerschaft ist. Im Profibereich bin ich überzeugt, dass wir nach der ersten Vorbereitung mit dem Trainerteam um Didi Kühbauer ein ganz anderes Gesicht zeigen werden, zudem steht mit dem Projekt neues Trainingszentrum eine enorm reizvolle und wichtige Aufgabe für die Zukunft des Klubs vor uns", erklärt der 53-Jährige seine Entscheidung.

"Nach neun nationalen Titeln in meinem Heimatland, die ich in verschiedenen Management-Positionen miterleben durfte, möchte ich unbedingt auch mit dem SK Rapid einen Titel feiern können", hofft der Schweizer auf eine Anknüpfung an seine persönlich erfolgreiche Vergangenheit.

Angesichts der sportlichen Erfolglosigkeit in jüngster Zeit samt Trainerwechsel und dem Zögern Bickels, eine Entscheidung zu treffen, sowie dem angekündigten Ende Michael Krammers als Rapid-Präsident im Herbst 2019 wurde zuletzt mit einem Abgang des Sportdirektors spekuliert. Diesen Annahmen erteilt Bickel somit eine Absage.

Angesichts der Einsetzung eines neuen Präsidiums Ende 2019 soll der neue Vertrag eine beidseitige Ausstiegsklausel mit Ende des kommenden Jahres enthalten.

Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga: Große Sicherheitsmaßnahmen beim Wiener Derby

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare