Elsneg: "Wir sind in einer Scheißsituation"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

In Ried blieb der erwünschte Trainereffekt aus. Das Tabellenschlusslicht kassierte beim Debüt von Lassaad Chabbi eine 0:3-Heimpleite gegen die Austria. Es war die sechste Niederlage in Serie.

"Wir sind in seine Scheißsituation, müssen jetzt ruhigen Kopf bewahren und in Ruhe arbeiten", erklärt Dieter Elsneg bei „Sky“.

Gingen die Innviertler mit einem Sechs-Punkte-Vorsprung ans Tabellenende ins Frühjahr, beträgt der Rückstand auf Platz neun mittlerweile drei Zähler.

(Noch) keine Panik

Panik bricht in Oberösterreich (noch) keine aus. „Es ist jetzt zwar sehr schnell in eine negative Richtung gegangen, aber es kann sich genauso schnell wieder ins Positive ändern“, meint der 27-Jährige.

Die sechste Heimniederlage in dieser Saison sei jedenfalls viel zu hoch ausgefallen. „Man hat sogar am Platz gemerkt, dass selbst die Austria-Spieler nicht gewusst haben, wie sie in Führung gegangen sind. Von den Chancen und der Spielgestaltung war es nicht so eindeutig, wie es das Ergebnis widerspiegelt“, findet Elsneg, der aber klipp und klar sagt: „Wir müssen vorne einfach unsere Chancen nützen und hinten kompakt stehen – doch das gelingt uns momentan nicht.“


Chabbi: "Müssen 2:0 führen"

Chabbi, der nach einer der kuriosesten Trainer-Ablösen des heimischen Fußballs am Donnerstag in Ried präsentiert wurde und vor der Begegnung mit den Wienern nur zwei Übungseinheiten leitete, analysierte seine ersten 90 Minuten in Österreichs höchster Spielklasse wiefolgt:

„Wir haben versucht, in den ersten 20 Minuten Druck zu machen und hätten auch 2:0 führen müssen. Das zweite Gegentor haben wir uns selbst gemacht, weil wir im Spiel nach vorne den Ball verloren haben. Die Mannschaft hat teilweise gut gespielt, aber wir hätten die Chancen nutzen müssen.“

Der 55-Jährige sah durchaus positive Ansätze: „Das Team hat Herz. Wir hatten gegen eine Mannschaft wie die Austria viele Möglichkeiten, das Eckenverhältnis lautetet 10:1. Wenn wir gegen die Mannschaften in unserer Tabellenregion so spielen, dann haben wir eine gute Chance.“

Die besten Bilder der 24. Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 87 | © GEPA

Rapid Wien - FC Red Bull Salzburg 0:1

Bild 2 von 87 | © GEPA
Bild 3 von 87 | © GEPA
Bild 4 von 87 | © GEPA
Bild 5 von 87 | © GEPA
Bild 6 von 87 | © GEPA
Bild 7 von 87 | © GEPA
Bild 8 von 87 | © GEPA
Bild 9 von 87 | © GEPA
Bild 10 von 87 | © GEPA
Bild 11 von 87 | © GEPA
Bild 12 von 87 | © GEPA
Bild 13 von 87 | © GEPA
Bild 14 von 87 | © GEPA
Bild 15 von 87 | © GEPA
Bild 16 von 87 | © GEPA
Bild 17 von 87 | © GEPA
Bild 18 von 87 | © GEPA
Bild 19 von 87 | © GEPA
Bild 20 von 87 | © GEPA
Bild 21 von 87 | © GEPA
Bild 22 von 87 | © GEPA
Bild 23 von 87 | © GEPA

SV Ried - Austria Wien 0:3

Bild 24 von 87 | © GEPA
Bild 25 von 87 | © GEPA
Bild 26 von 87 | © GEPA
Bild 27 von 87 | © GEPA
Bild 28 von 87 | © GEPA
Bild 29 von 87 | © GEPA
Bild 30 von 87 | © GEPA
Bild 31 von 87 | © GEPA
Bild 32 von 87 | © GEPA
Bild 33 von 87 | © GEPA
Bild 34 von 87 | © GEPA
Bild 35 von 87 | © GEPA
Bild 36 von 87 | © GEPA
Bild 37 von 87 | © GEPA
Bild 38 von 87 | © GEPA

SV Mattersburg - SKN St. Pölten 1:0

Bild 39 von 87 | © GEPA
Bild 40 von 87 | © GEPA
Bild 41 von 87 | © GEPA
Bild 42 von 87 | © GEPA
Bild 43 von 87 | © GEPA
Bild 44 von 87 | © GEPA
Bild 45 von 87 | © GEPA
Bild 46 von 87 | © GEPA
Bild 47 von 87 | © GEPA
Bild 48 von 87 | © GEPA
Bild 49 von 87 | © GEPA
Bild 50 von 87 | © GEPA
Bild 51 von 87 | © GEPA
Bild 52 von 87 | © GEPA

Sturm Graz - SCR Altach 3:0

Bild 53 von 87 | © GEPA
Bild 54 von 87 | © GEPA
Bild 55 von 87 | © GEPA
Bild 56 von 87 | © GEPA
Bild 57 von 87 | © GEPA
Bild 58 von 87 | © GEPA
Bild 59 von 87 | © GEPA
Bild 60 von 87 | © GEPA
Bild 61 von 87 | © GEPA
Bild 62 von 87 | © GEPA
Bild 63 von 87 | © GEPA
Bild 64 von 87 | © GEPA
Bild 65 von 87 | © GEPA
Bild 66 von 87 | © GEPA
Bild 67 von 87 | © GEPA
Bild 68 von 87 | © GEPA
Bild 69 von 87 | © GEPA
Bild 70 von 87 | © GEPA
Bild 71 von 87 | © GEPA
Bild 72 von 87 | © GEPA
Bild 73 von 87 | © GEPA
Bild 74 von 87 | © GEPA

WAC - Admira 1:1

Bild 75 von 87 | © GEPA
Bild 76 von 87 | © GEPA
Bild 77 von 87 | © GEPA
Bild 78 von 87 | © GEPA
Bild 79 von 87 | © GEPA
Bild 80 von 87 | © GEPA
Bild 81 von 87 | © GEPA
Bild 82 von 87 | © GEPA
Bild 83 von 87 | © GEPA
Bild 84 von 87 | © GEPA
Bild 85 von 87 | © GEPA
Bild 86 von 87 | © GEPA
Bild 87 von 87 | © GEPA

Gebauer lobt Einstellung

Kapitän Thomas Gebauer glaubt jedenfalls fest daran, dass mit dem neuen Chefcoach Erfolg einkehren wird. "Die Leidenschaft war da, wir haben bis zum Schluss alles gegeben. Aber unser Problem ist, dass wir die Gegentore zu einfach bekommen. Teilweise wurden wir im eigenen Stadion ausgekontert. Wir hatten erst zwei Trainingseinheiten mit dem neuen Trainer und man konnte schon eine Handschrift erkennen. Er hat viel an die Mentalität appelliert und an den Kampf. Wir müssen als Rieder mehr laufen als die Gegner. Wir müssen vorne effektiver werden und hinten kompromisslos verteidigen."

Holzhausers Prognose

Aufmunternde Worte gibt es zum Abschluss noch von Austrias Raphael Holzhauser: „Ried hat uns das Leben sehr schwer gemacht. Da muss man ihnen ein Kompliment machen. Wenn sie so spielen, werden sie nicht absteigen.“

Unterm Strich verlief der erste Auftritt der SV Ried unter Lassaad Chabbi dennoch unter dem Motto: Neuer Trainer, alte Sorgen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Tränen bei Schlierenzauer nach WM-Bronze

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare