Szoboszlai: RBS-Absage an Juventus

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

In den italienischen Medien halten sich hartnäckig Gerüchte um Dominik Szoboszlai.

Zunächst wurde ein Zettel von Juventus Turins Sportdirektor Fabio Paratici mit Transferzielen gefunden, auf diesem war auch das Toptalent von Red Bull Salzburg zu finden.

In den letzten Tagen wurde zudem berichtet, dass auch Inter Mailand und der FC Bayern München sich intensiv um den 18-jährigen Mittelfeldspieler bemühen sollen.

Paratici bestätigt in der „Gazzetta dello Sport“ das Interesse: „Szoboszlai? Ein talentierter Junge, aber wir müssten ein Serie-A-Team finden, welches ihn regelmäßig spielen lässt.“

Das sagt Freund zum Gerücht

Im Gespräch mit LAOLA1 wiegelt Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund jedoch ab: „Es gibt immer wieder Gerüchte oder Diskussionen rund um Spieler. Wir wissen, dass der Dominik ein talentierter Spieler ist, aber auch, dass er noch einen Weg vor sich hat um ein erfolgreicher Profi zu sein.“

„Er ist auf einem guten Weg, wir sind happy, dass er bei uns ist und ich gehe davon aus, dass er noch viele Spiele für uns bestreiten wird“, rechnet Freund nicht mit einem baldigen Abgang des ungarischen Teamspielers.

Eine definitive Absage für einen Transfer im Sommer von Szoboszlai hört sich dennoch anders an.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Warten auf Durchbruch bei Profis

Szoboszlai kam im März 2017 in die Akademie Salzburgs, nur wenig später folgte der Schritt in die 2. Liga zum FC Liefering. Für die Jungbullen absolvierte der zentrale Mittelfeldspieler 42 Spiele und erzielte beeindruckende 16 Tore in dieser Zeit, zudem bereitete er noch elf weitere vor.

Bei Red Bull Salzburg wartet das Toptalent noch auf einen Startelfeinsatz, sechs Mal durfte er sich bewerbsübergreifend als Joker beweisen, dabei gelangen ihm je ein Tor und Assist.

Im ungarischen Nationalteam war er bislang vier Mal im Kader, zu einem Einsatz reichte es noch nicht.

Optionen in Italien

Neben den Topklubs nennt „Calciomercato“ auch noch Atalanta Bergamo als möglichen Interessenten. Der Verein könnte auch als Leih-Option für Juventus interessant werden, in den letzten Jahren gab es immer wieder einen Austausch zwischen diesen beiden Vereinen.

Ebenso denkbar im Falle eines Transfers wäre der FC Genoa. In den letzten Monaten gab es einige intensive Verhandlungen zwischen der „Alten Dame“ und Genoa, dabei soll es auch um eine verstärkte Zusammenarbeit gegangen sein.

Szobolszai ist auf jeden Fall das nächste heiße Transferthema in Salzburg, bei dem wohl noch nicht das letzte Wörtchen gesprochen ist.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapids Bickel gibt Fehler zu, Ärger über Nebengeräusche

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare