Goran Djuricin: "Mählich macht es richtig"

 

Drei Spiele hat Roman Mählich als Trainer von Sturm Graz bisher absolviert. Seine Bilanz: Sieben Punkte, das Torverhältnis lautet 5:0.

Angesichts dieser Zahlen scheinen die Verantwortlichen der Blackies mit dem Trainerwechsel alles richtig gemacht zu haben.

Alles? Spielerisch war auch die dritte Partie unter der Führung des 47-Jährigen nicht unbedingt ein Augenschmaus (Zweck heiligt Mählichs Mittel).

Für LAOLA1-Experte Goran Djuricin wäre Kritik dennoch völlig fehl am Platz. "Wenn ein Trainer gewinnt, macht er alles richtig. Er hat in drei Spielen sieben Punkte geholt, also hat er sehr viel richtig gemacht", sagt der 44-Jährige bei "Fußball Total".

"Offensive zu entwicken, ist viel schwieriger"

Der Wiener kann die Vorgehensweise von Mählich total nachvollziehen. "Roman hat gesehen, dass die Mannschaft Selbstvertrauen, Stabilität, und Sicherheit braucht. Sie haben davor wenige Spiele gewonnen. Daher hat er einmal hinten dicht gemacht, spielt mit einer Fünferkette und sie stehen sehr tief. Er hat seine Prinzipien in der Defensive. Doch so wie er die letzten drei Spiele absolviert hat, war es einfach nur richtig."

"Gogo" weiß aber auch, dass diese Ausrichtung "nicht schön anzusehen ist. Aber das interessiert niemanden."

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Von heute auf morgen darf man sich keine Wunderdinge erwarten: "Man weiß, dass es viel schwieriger ist, die Offensive zu entwickeln. Das ist ein ganz anderes Thema."

Er lässt sich überraschen: "In naher Zukunft wird man, sehen, wie seine Arbeit weitergeht. Und ob er die Mannschaft auch im offensiven Bereich weiterentwickeln und variieren kann."

Die komplette Episode 17 von "Fußball Total, die Highlight-Show" mit Goran Djuricin als Experten kannst du dir hier ansehen:

Textquelle: © LAOLA1.at

Zoran Barisic bestätigt Aus bei Olimpija Ljubljana

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare