Artikel auf LAOLA1

1

WSG Tirol zündet "Danish dynamite"

Foto: © WSG Tirol

Mit dänischen Spielern hat die WSG Tirol nur allzu gute Erfahrungen gemacht - siehe Goalgetter Nikolai Baden Frederiksen. Daher zünden die Wattener erneut "Danish dynamite": Bror Emil Blume-Jensen schließt sich den Tirolern an.

Der als "Königstransfer" bezeichnete Mittelfeldspieler wirbelte zuletzt vier Jahre lang bei Aarhus GF und wechselt ablösefrei zum Bundesliga-Sechsten der abgelaufenen Saison.

"Bror ist mit seiner Erfahrung in der dänischen Superliga ein absoluter Topspieler und wird den Abgang von Florian Rieder mehr als nur kompensieren. Ich erwarte mir von ihm, dass er bei uns eine Führungsrolle übernimmt – das weiß er", gibt sich WSG-Trainer Thomas Silberberger euphorisch.

Der 29-Jährige wurde bei Lyngby BK ausgebildet und ging im März 2018 nach Aarhus. Dort absolvierte der flexible Mittelfeldspieler insgesamt 107 Pflichtspiele, scorte 27 Mal (16 Treffer, elf Assists).

Silberberger sagt weiter: "Wir waren jetzt ein halbes Jahr an ihm dran. Ich bin überglücklich, dass es uns gelungen ist, einen Spieler von seiner Qualität zu verpflichten. Er ist beidbeinig, sucht den Abschluss aus zwanzig Metern und kann als 6er, 8er oder zwischen den Linien eingesetzt werden. Geholt haben wir ihn für das linke offensive Mittelfeld."

"Ich bin froh, dass der Transfer geklappt hat und bin begeistert, nun Teil der WSG zu sein. Ich freu' mich schon riesig auf die kommende Saison", lässt der Neuzugang verlautbaren.

Und Sportdirektor Stefan Köck meint: "Bror kann im Mittelfeld mehrere Positionen einnehmen. Er wird mit seiner Qualität unsere Stürmer mit Vorlagen versorgen und unsere Mannschaft verstärken. Wir freuen uns, dass sich Bror der WSG angeschlossen hat."

Textquelle: © LAOLA1.at