Austria-Youngster weckt Begehrlichkeiten

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Muss sich die Austria um die Dienste ihres Youngsters Patrick Wimmer Sorgen machen?

Der 19-Jährige hat nach seinem Wechsel im Juli 2019 vom SV Gaflenz aus der niederösterreichischen Landesliga bis zum heutigen Zeitpunkt einen steilen Aufstieg hinter sich. Mittlerweile hat sich der Mittelfeldspieler sogar einen Fixplatz auf der Abrufliste von ÖFB-Teamchef Franco Foda ergattert.

Dementsprechend weckte Wimmer in den vergangenen Monaten das Interesse zahlreicher internationaler Vereine. Auch der Austria blieb dies nicht verborgen - laut Informationen von "Transfermarkt.at" werden die "Veilchen" die vereinsseitige Option zur Vertragsverlängerung ziehen, womit die Arbeitspapiere bis Juni 2022 laufen werden.

"Ja, es ist alles dafür vorbereitet. Patrick ist gerade beim Bundesheer, wenn er in ein paar Wochen zurückkommt, sollte es auch offiziell bestätigt sein", sagt Austria-Trainer und Sportdirektor Peter Stöger gegenüber "Transfermarkt".

Transferanfrage? "Ja, die gibt es"

"Er hat sich im vergangenen Jahr sehr gut entwickelt und seine Leistung gebracht. Man darf auch nicht vergessen, dass er aus der vierten Liga gekommen ist. Das ist schon ein sehr großer Sprung gewesen", betont Stöger.

Und gerade diese starken Leistungen weckten die Begehrlichkeiten Wimmers im Ausland. Neben Anfragen aus England oder Belgien verfolgen auch mehrere deutsche Bundesligisten den 19-Jährigen auf Schritt und Tritt.

Doch auch in der österreichischen Bundesliga soll es der Mittelfeldspieler einem Verein angetan haben, ein konkretes Angebot soll sogar bei der Austria vorliegen. Stöger bestätigt dies zwar, betont aber im selben Atemzug: "Ja, die gibt es, aber Stand jetzt möchten wir bei Austria Wien mit ihm weiterarbeiten."

Aufgrund der finanziellen Lage ist der aktuelle Tabellenzehnte aber auch auf diverse Einnahmen angewiesen. Derzeit beläuft sich der Marktwert des U21-Nationalspielers auf rund 1,5 Millionen Euro (laut "Transfermarkt.at") - bei einer Vertragsverlängerung könnten die "Veilchen" also noch ordentlich Geld auf die Hand bekommen.

Die aktuellen Arbeitspapiere laufen im kommenden Sommer aus, mit der Vereinsoption würde sich der Vertrag automatisch um ein Jahr verlängern. Wimmer kommt in insgesamt 34 Pflichtspielen für die Wiener Austria auf neun Torbeteiligungen, in der aktuellen Spielzeit hält er bei jeweils zwei Toren und Assists aus zwölf Bundesliga-Spielen.

Textquelle: © LAOLA1.at

Österreichische Bundesliga: Transferliste im Winter 2020/21

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..